Mannschaft Magazin

«Heilen» im Namen der Heiligen

Es half kein Beten. Es halfen keine Frauen und auch kein Viagra, um diese befriedigen zu können. Natürlich nicht. Antonis Papageorgiou blieb schwul. Dafür brockte ihm ein Priester Panikattacken ein. Antonis wollte sich sogar umbringen. 15 Jahre ist das her und spielte sich in einem zypriotischen Ferienort ab, 90 Kilometer von Nikosia entfernt.

«Ich habe gemerkt, dass Aktivist*innen aus der Hauptstadt nicht genau wussten, was sich in den Dörfern des Landes abspielte», sagt Antonis Papageorgiou heute lächelnd und mit dem typischen klangvollen Akzent der Insulaner*innen. Hinter ihm hängt das Bild

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Mannschaft Magazin

Mannschaft Magazin3 min gelesen
Guter Wein Will Reife Haben
Keine Website, keine E-Mails, kein Internet. Cordula Fehlow ist es gewohnt, gegen den Strom zu schwimmen. Während andere Winzer*innen die Marketingtrommel rühren, Broschüren drucken und am eigenen Webshop herumbasteln, ist die 56-Jährige lieber in ih
Mannschaft Magazin1 min gelesen
Insidertipps
Zentraler und mit einer schöneren Aussicht kann man in Madrid fast nicht nächtigen. Dieses elegante Hotel liegt direkt an der Plaza Mayor und bietet insgesamt 87 luxuriös ausgestattete Zimmer und Suiten. Auf dem Dach des Hotels befindet sich ein Sonn
Mannschaft Magazin1 min gelesenGender Studies
LGBTIQ-Life
Während der katholisch geprägten Franco-Diktatur wurden Schwule und Lesben in Spanien verfolgt und ab 1970 gar in Strafanstalten eingewiesen, in denen sie «geheilt» werden sollten. 2004 wurde die Öffnung der Ehe durch die Sozialisten vorangetrieben.