Mannschaft Magazin

Interview mit Katarina Barley (SPD)

Frau Barley, in Brunei gilt seit April für Homosexuelle die Todesstrafe durch Steinigung. Wie sollte sich die EU hier dem Sultanat gegenüber positionieren?

Die EU sollte sich allen Staaten gegenüber sehr deutlich positionieren, die Homosexuelle diskriminieren. Wer Homosexuelle mit dem Tod bedroht, umso mehr. Das Problem ist, dass es Diskriminierung ja auch in einigen EU-Ländern noch gibt. Mir macht die Situation in Ungarn Sorgen, aber nicht nur dort. Die EU muss ganz klar feststellen, dass es Menschenrechte sind, wenn es um die Rechte von LGBTIQ geht, und nicht irgendwelche Petitessen. Dazu kommt dann die Schwierigkeit, wie sich die EU gegenüber Drittstaaten verhält. Denn die Aussenbeziehungen werden derzeit nach dem Einstimmigkeitsprinzip bestimmt. Und die Hoffnung, dass in der EU – ausser dass sich die Hohe Vertreterin der EU für Aussen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini entsprechend positionieren wird – konkrete Beschlüsse gefasst werden, habe ich im derzeitigen Stadium nicht.

Sind Sie zuversichtlich, dass man von diesem Einstimmigkeitsprinzip in naher Zukunft wegkommt?

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Mannschaft Magazin

Mannschaft Magazin1 min gelesen
Unser Reiseplan
Abfahrt in Walvis Bay, Namibia  Etosha Nationalpark, Namibia  Sossusvlei Nationalpark, Namibia  Fish River Canyon und Garas Park, Namibia  Entspannen an Bord der Pride of Africa  Kimberley, Südafrika  Endstation in Pretoria, Südafrika ■
Mannschaft Magazin2 min gelesen
«Es Gibt Für Jeden Körper Das Richtige Bett»
Adrian, welches Bett garantiert einen erholsamen Schlaf? In erster Linie sind es die Matratze und der Lattenrost, auf denen du dich wohl fühlst. In zweiter Linie ist es meine Aufgabe als Schlafberater, die gesundheitlichen Beschwerden meiner Kund*in
Mannschaft Magazin5 min gelesenDiscrimination & Race Relations
«Meine Vorbilder Sind Eher Weiblich, Nichtbinär Oder Trans»
Tarik, wir müssen reden. In deiner Trallafitti-Show hast du den Chef der deutschen Liberalen, Christian Lindner, als süsse Maus bezeichnet . . . Damit meine ich nicht das, wofür er politisch steht. Oder wie er sich selber inszeniert, sondern nur vom