Mannschaft Magazin

Was tun gegen den Hass?

Es ist ein trauriger, ein schändlicher Rekord: Gut 100 polnische Lokalregierungen haben mittlerweile «LGBT-freie Zonen» ausgerufen. Schwule und Lesben gehören zu den wichtigsten Feindbildern im Land. Sie «bedrohen die polnische Identität, die Nation, deren Existenz und damit auch den polnischen Staat». Das sagte der Chef von Polens rechtsnationalistischer Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski vergangenes Jahr im Europawahlkampf – und das sehen offenbar viele im Land genauso. Zwischen homosexuell und pädophil wird nicht unterschieden; wer eine Familie mit zwei Vätern oder zwei Müttern gründen und Kinder haben will, gilt als kriminell. Der Hass wird noch angestachelt von Erzbischöfen, die vor einer «Regenbogen-Pest» warnen und zu Protesten gegen Pride-Veranstaltungen aufrufen. Das Ergebnis konnte man im vergangenen Juli beim ersten CSD in der polnischen Stadt Bialystok im Nordosten des Landes beobachten: Hooligans attackierten die rund 800 Teilnehmer*innen der Demo mit Eiern, Steinen, Böllern und Flaschen,

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Mannschaft Magazin

Mannschaft Magazin6 min gelesen
Mohammed
Leyla* hat Angst um ihren Sohn. Sie weiss schon lange, dass Mohammed anders ist, anders als seine elf Geschwister. Aber jetzt kann sie es nicht länger verdrängen. Jetzt sitzt er vor ihr im Wohnzimmer, ihr 14-jähriger Sohn und sagt zu ihr: «Mama, ich
Mannschaft Magazin1 min gelesenCrime & Violence
Eine App Gegen Die Gewalt
Brasilien gehört zu den unsichersten Ländern der Welt für LGBTIQ-Personen. 2017 wurden 445 LGBTIQ-Todesfälle in Folge von Homo- oder Transphobie registriert, davon 387 Morde und 58 Suizide – eine Zunahme von rund 30% gegenüber dem Vorjahr. Im Dezembe
Mannschaft Magazin2 min gelesen
Es Gibt Dumme Fragen
«Hast du eigentlich einen Penis oder eine Vagina?» Diese Frage hat mir nicht meine sechsjährige Nichte gestellt, sondern vor ein paar Wochen irgendein Typ in einer Bar. Versteht mich bitte nicht falsch. Diese Frage, obwohl offensichtlich total übergr