Smart Homes

Schöner schuften

Das Home office gilt als Arbeitsplatz der Zukunft – und das nicht erst seit der Büroflucht ob der Pandemie. Doch sie stößt jetzt eine neue Welle an, haben doch viele Menschen während der Corona-Krise das häusliche Büro zu schätzen gelernt. Das muss allerdings professionell eingerichtet sein, sollen Laune und Gesundheit nicht leiden.

Das Home office bekommt in Corona-Zeiten zweifelsfrei einen neuen Stellenwert und wird die Arbeitswelt künftig noch stärker prägen. Das lässt jedenfalls eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von ITK-Anbieter Acer erwarten. Demnach würden 75 Prozent der Befragten auch nach der Krise gern weiter von zuhause aus arbeiten. 27 Prozent ziehen sogar den heimischen Schreibtisch dem Büro vor.

In Augen und Rücken investieren

Essenziell sind Investitionen in das Wohl von Augen und Rücken. Insbesondere

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Smart Homes

Smart Homes4 min gelesenTechnology & Engineering
Energie Aus Der Natur
Ihr planerisches Meisterstück wollten die Bauherren abliefern, als sie ihr zweites Eigenheim in Angriff nahmen. Herausgekommen ist ein Schmuckstück im Westerwald, bei dem auf intelligentes Wohnen Wert gelegt wurde – sowohl bei der Technik als auch be
Smart Homes1 min gelesen
Eingerahmt
Dass IKEA in der Serie Symfonisk Einrichtungsgegenstände zum Klingen bringt, ist bekannt: Neben einer Leuchte ist auch ein Regallautsprecher, der auch als Ablagebord an die Wand geschraubt werden kann, nach den Standards von Sonos vernetzbar. Als näc
Smart Homes1 min gelesen
Smart Homes
Chefredaktion Frank Kreif Redaktion Dipl.-Ing. Frank Rößler, Patrick Boch, Maximilian Kothen, Tanja Müller Layout & Grafik Dipl. Designer (FH) Andreas und Ulrich Overländer Fotografie Michael Quack Visual Pursuit, Düsseldorf Anzeigen-und Marketinglei