Smart Homes

Ratgeber: Heimnetz absichern

Wer vernetzten Komfort möchte, muss sich immer um das Thema Sicherheit kümmern. Sonst bietet das eigene Heim immer ein Einfallstor für dunkle Elemente, die es noch nicht einmal auf das eigene Hab und Gut abgesehen haben müssen. Selbst wenn sie es könnten, wenn man nichts dagegen unternimmt.

Im Oktober 2016 waren viele der großen Internetdienste – Twitter, Spotify, Paypal – über Stunden nicht zu erreichen. Hacker hatten Millionen ungesicherte Smart Devices gekapert und die Server so in die Knie gezwungen. 2019 wiederum haben Forscher gezeigt, dass Philips Hue Lampen vergleichsweise leicht übernommen werden und das Netzwerk der Nutzer ausspionieren können. Diese zwei Beispiele zeigen, dass es immer wichtiger wird, das Netzwerk zuhause abzusichern. Dazu braucht es allerdings keinen Sicherheitsexperten – mit ein wenigen Tipps lassen

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Smart Homes

Smart Homes5 min gelesen
Smartes Schloss Statt Dummer Schlüssel
Natürlich kann man eine Tür mit einem Schlüssel öffnen – aber warum sollte man das im Jahre 2021 noch tun? Die Möglichkeiten, eine Tür „smarter“ zu öffnen und darüber hinaus ins Smart Home einzubinden, sind inzwischen vielfältig. Handy, Fingerabdruck
Smart Homes1 min gelesen
Smart Homes
Die intelligentesten Häuser 2021 Chefredaktion Frank Kreif Redaktion Dipl.-Ing. Frank Rößler, Tanja Müller, Maximilian Kothen, Maximilian Sonntag, Patrick Boch Layout & Grafik Dipl. Designer (FH) Andreas und Ulrich Overländer Verwalterin der vagen Di
Smart Homes1 min gelesen
E3/dc
Ein Beispiel, wie Akkutechnologie im Verbund mit Photovoltaik eingesetzt werden kann, steht im schwäbischen Leonberg mit Komponenten von E3/DC. Wolfgang Szekely, seines Zeichens zertifizierter Passivhausplaner, wollte diese Technik auch für den Eigen