Bücher Magazin

IM CORONAKNAST

Wieder frei“ sollte schon im Juni beim Ullstein Verlag erscheinen, wurde aber verschoben. Wie kam es dazu?

Der Verlag fragte, ob ich eine Geschichte für eine Anthologie schreibe und daraus wollten sie auch ein Buch machen. Aber diesen März und April habe ich versucht zu schreiben und kam da in eine ganz komische Stimmung. Das ist nicht das geworden, was ich veröffentlicht sehen möchte. Aber jetzt bin ich wieder dran. Es wird darum gehen, wie ich in das Gefängnis reingegangen bin und warum ich so lange geblieben bin. Welche Erfahrungen einen prägen, wenn man 32 Jahre im Knast gearbeitet hat.

Hatte das mit dem Lockdown zu tun, dass das Schreiben anders war?

Ich wurde zu einer Besinnung gezwungen, die ich mir gar nicht aussuchen wollte, und fühlte mich in ein Pensionärsdasein gebombt. Dieses introspektive Spektakel tat mir nicht gut. Ich arbeite ja gerne, unterhalte mich mit Leuten. Aber aus den roten Terminen im Kalender, also fest zugesagt, wurde gelb, für verschoben. Gelb ist ja die Flagge, die beim Schiff aufgezogen wird, wenn die Seuche an Bord ist . Vor allem fehlen mir die Gespräche, ich habe mich ja immer, vor und

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Bücher Magazin

Bücher Magazin1 min gelesen
Tsitsi Dangarembga
Übersetzt von Anette Grube ORLANDA, 376 Seiten, 24 Euro Nachdem sie ihren Job in einer Werbeagentur gekündigt hat, lebt Tambudzai Sigauke in einem Wohnheim für junge Frauen in Harare, für das sie eigentlich zu alt ist. Aber als unverheiratete, kinder
Bücher Magazin5 min gelesen
Ein Abenteuer Auf Drei Beinen
Haben Ihre beiden Töchter etwas damit zu tun, dass Sie sich zusätzlich zum Drehbuchschreiben von Krimis im Kinderbuchbereich umgeschaut haben? Anfang der 2010er-Jahre dachte ich, dass ich doch auch mal ein Buch für die beiden schreiben könnte. Aber d
Bücher Magazin1 min gelesen
Franz Orghandl
Gelesen von Verena Noll „Achtung: Diese Geschichte spielt in Wien!“ und „Leo hat einen neuen Namen: Jennifer.“ Die Geschichte fällt quasi gleich mit der Tür ins Haus und ist bravourös gelesen von der Wiener Schauspielerin Verena Noll. Inhaltlicher Ha