NaturApotheke

Nadelbaumschätze

I ch liege im jungen Grün des Frühlings und genieße die ersten wärmenden Sonnenstrahlen.

Über mir streckt sich eine schlanke Gestalt hoch in den Himmel. Ihr rotbrauner, grob-borkiger Stamm tanzt in sanften Schwüngen zur Krone empor. Oben entfaltet sie ihren frechen, zerzausten Schopf mit den langen, blau-grünen Nadelhaaren. Sie lassen so ein ganz feines Rauschen hören, wenn der Wind hindurchstreicht. Ich liebe dieses Geräusch. Wenn ich ihm lausche, hören meine Gedanken einen Moment auf, und es ist, als tropfe Nektar von den Zweigen direkt in meinen Kopf hinein.

Der lichte Schatten, der noch so viel Sonnenspiel hindurchlässt, ist einer meiner Lieblingsplätze, wenn es heißer wird. Jetzt aber ist alles noch frisch. Der Boden ist feucht, die Luft klar und kühl.

PIONIER DER ERSTEN STUNDE

Die Kiefer war die Erste, die in dieser Landschaft gesiedelt hat. Zusammen mit der Birke machte sie vor rund 10 000 Jahren das sumpfige Land unserer Breitengrade nach der Eiszeit wieder bewohnbar.

Dabei festigt die flachwurzelnde Birke die Oberfläche und teilt ihren Lebensraum nur mit wenigen ausgewählten Nachbarn (etwa dem Fliegenpilz). Die Kiefer wurzelt tiefer und verwandelt alle Erdschichten, die

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Ähnliche Interessen

Mehr von NaturApotheke

NaturApotheke1 min gelesen
Bachblüten Für Kinder Und Jugendliche
Der englische Arzt und Immunologe Edward Bach (1886–1936) hat erkannt, dass sich bestimmte Gemütszustände mit bestimmten Pflanzenauszügen unterstützen lassen. Nach intensiven Forschungen in der Natur hat er schließlich ein spezielles Behandlungsverfa
NaturApotheke4 min gelesen
Zeitgedanken und Medizinwege
Im Geschehen unserer Tage stimmig und gut unterwegs sein – wie kann es gehen? Vielleicht, indem wir auf der Bühne des Weltzirkus einfach unseren Platz einnehmen. Das geben, was speziell wir zu geben haben, auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen und da
NaturApotheke2 min gelesen
Plädoyer für Menschlichkeit
Manchmal schießen mir zurzeit plötzlich die Tränen in die Augen. Wegen der täglichen Nachrichten über den Ukraine-Krieg, dem Leid der Menschen in Syrien und in vielen anderen Ländern. Über Hungersnot wie im Jemen. Über Millionen Kinder, die im Krieg