iPhone & iPadLife

Podcasts mit Apples Bordmitteln

Apple und Podcasts, das gehört einfach zusammen. Das grundsätzliche Konzept abonnierbarer Audiosendungen geht auf das Jahr 2000 und den Publizisten Tristan Louis zurück. Dieser war bis dahin für das „World Wide Web Consortium“ tätig und legte mit seiner Arbeit die intellektuellen Grundsteine für RSS-Feeds (Real Simple Syndication, etwa: „sehr einfache Verbreitung“), die erst Blogs und in der Folge auch Audio-Blogs – und damit letztlich Podcasts – möglich machten. Ebenfalls stark um RSS verdient gemacht hat sich etwa zur gleichen Zeit der Softwareentwickler Dave Winer.

Auf Seiten der Produzenten von Podcasts ist der ehemalige MTV-Moderator Adam Curry als Pionier zu nennen. Sein Podcast „No Agenda“ läuft bis heute und zählte bei Redaktionsschluss 1.215 Episoden.

Apples Engagement

Bei Apple erkannte man früh das Potenzial von Podcasts, die ihren Namen letztlich auch einem Apple-Gerät, dem iPod, verdanken. Dem Autor und Journalisten Ben Hammersley wird die Erfindung des Kofferworts, das sich aus „iPod“ und „Broadcast“ zusammensetzt, dem Jahr 2004 zugeschrieben. Schon im darauffolgenden Jahr integrierte Apple Podcasts in iTunes und schuf eine eigene

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von iPhone & iPadLife

iPhone & iPadLife10 min gelesen
Ist Der Mac Der Zukunft Wirk-lich Ein IPad?
Das iPad ist ein Synonym für die ganze Geräteklasse „Tablet“. So wundert es nicht, dass Apple das wohl beste Tablet herstellt – das iPad Pro. Das Profi-iPad, das sich längst nicht nur an Profis richtet. Schließlich weist es diverse Vorzüge gegenüber
iPhone & iPadLife2 min gelesen
Interview mit Hugo Macedo, CEO von Smart Separations
Mac Life: Für welche Szenarien, welche häuslichen Zuund Umstände würdest du den Luftreiniger Gino empfehlen? Hugo Macedo: Gino ist im Grunde ein „persönlicher Luftreiniger und Entkeimer“. Der von uns entwickelte „Virateq“-Filter zerstört Viren, Mikro
iPhone & iPadLife8 min gelesen
Audioboxen für Kinder
Trends für Kinder kommen und gehen, aber Konstanten wie „Benjamin Blümchen“ und „Bibi Blocksberg“ bleiben. Auch heute noch sind Hörspiele und Kindermusik ein fester Bestandteil in vielen Kinderzimmern. Die ersten Erfahrungen macht der Nachwuchs oftma