Electric Drive

S wie Sauscharf

Das S in der Modellbezeichnung steht bei Audi seit jeder für eine Extraportion an Sportlichkeit. Das gilt sowohl für Leistung als auch Optik. Der e-tron S (93.800 Euro abzüglich drei Prozent MwSt./etwa 2.800 Euro) und der e-tron S Sportback (96.050 Euro/derzeit etwa minus 2.900 Euro) machen da keine Ausnahme. Von Herbst an rollen die beiden rein elektrisch angetriebenen Dynamiker auf die Straße.

Ihr Plus an Elektro-Power geben beide S-Varianten der e-tron-Baureihe auf den ersten Blick zu erkennen. Frontund Heckstoßfänger sind stark konturiert, die Air Curtains besonders groß gezeichnet. Am Heck läuft der Diffusoreinsatz fast über die volle Fahrzeugbreite. Auf beiden Seiten sind die Radläufe um 23 Millimeter breiter. Damit stehen die Autos extrem muskulös auf der Straße. An der Front und am Heck setzen silberfarbene Anbauteile

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Electric Drive

Electric Drive1 min gelesen
Kabelloser Anschluss
Konduktives Laden nennt sich die Technologie, mit der das österreichische Unternehmen Easelink das Aufladen von Elektroautos von allen lästigen Arbeiten befreien möchte. Statt mehr oder weniger saubere und schwere Kabel aus Ladestationen oder dem Kof
Electric Drive1 min gelesen
Vorgucker
Es ist schon ein bisschen gemein: Eine Woche nach Redaktionsschluss beginnt die Messe in Los Angeles, bei der Hyundai die erste Studie des kommenden Elektro-SUV seiner Submarke Ioniq zeigen wird. Kurz vorher haben die Koreaner einen „Sneak Peek“ auf
Electric Drive2 min gelesen
Made in Germany
Eine Crowdfunding-Kampagne materialisiert sich in einem Old-School-Motorrad mit Elektroantrieb. Victor Sommer gründete vor gut einem Jahr Black Tea Motorbikes, und mit der eingesammelten Summe brachte er die Bonfire zur Serienreife inklusive Zertifiz