Beat German

Digitale Kultur: Kreative Differenzen Positive Reibungen

ie Produzenten hatten die Band monatelang bearbeitet, um sie überhaupt ins Studio zu bekommen. Jetzt, wo die Musiker endlich zugesagt hatten, wollten sie ganz offensichtlich so schnell wie möglich wieder herauskommen. Nein, die Simple Minds mochten „Don‘t you (forget about me)“ wirklich nicht. Sie mochten nicht, dass sie einen Song aufnehmen sollten, den sie nicht selbst geschrieben hatten. Sie mochten nicht, dass er wie eine kommerzielle Imitation ihrer eigenen Kompositionen klang. Und „Breakfast Club“, der Film, für den Keith Forsey and Steve Schiff das Lied konzipiert hatten, schien ein Projekt für die Mülltonne der Geschichte. Nur: Forsey war ein riesiger Simple-Minds-Fan und bereit zu betteln, um seine Helden vors Mikro zu bekommen. Nach einem weiteren schmeichelnden Telefonat – und einigen gescheiterten Versuchen, den Song an eine andere Band zu vermitteln – sagte Simple-Minds-Sänger Jim Kerr schließlich zu. Trotzdem schien er seine Entscheidung bis zu Letzt zu bereuen. Im Studio nahm sich die Gruppe gerade einmal drei Stunden Zeit, Kerr streute einige uninspirierte „La la la la

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat German

Beat German6 min gelesen
Test: Opsix & Wavestate native
Wer bereits ein gutes Controller-Keyboard besitzt und das Arbeiten in der DAW mit Total Recall bevorzugt, für den ist ein Plug-in die bessere Alternative. Aber auch für Besitzer der Hardware sind die Plug-ins eine interessante Ergänzung. Denn da es s
Beat German22 min gelesen
Gear Guide synths Total 32 Neue Instrumente Im Check So Findest Du Das Richtige Für Dich
Die Channels von YouTubern wie Cuckoo, Look Mum No Computer, Bobeats, Retrosound oder Espen Kraft erfreuen sich großer Beliebtheit. Aus gutem Grund, denn die Mischung aus mitreißenden musikalischen Performances, Tutorials und auch abgedrehten Sound-e
Beat German5 min gelesen
Digitale Kultur: Remixen im 21. Jahrhundert Es werde neues Licht!
Es war eine Behandlung, wie sie üblicherweise nur Königen und Königinnen zu Teil wird: 1995 ließ Michael Jackson den Produzenten David Morales nach Los Angeles einfliegen, quartierte ihn drei Wochen lang in den besten Unterkünften der Stadt ein und b