Beat

Test: Audient EVO4

EVO 4 ist wirklich sehr kompakt, gerade einmal 14 cm breit und knapp 7 cm lang und hoch ist das Plastikgehäuse mit abgerundeten Ecken und mit 360g ein Leichtgewicht. Mit knapp über 100 Euro Straßenpreis belastet es auch das Konto nicht sonderlich.

Das USB-Audiointerface bietet jeweils 2 Ein- und Ausgänge gleichzeitig. Die 24bit-Wandler erlauben bis zu 96 kHz, der Dynamikumfang ist mit 113 dB im professionellen Bereich. Die beiden Eingänge sind rückseitig als XLR/Klinke-Kombibuchsen ausgelegt, hierüber können Sie Mikrofone- oder Line-Signale aufnehmen. Auf der Vorderseite gibt es neben dem Kopfhörerausgang noch einen weiteren Eingang für Instrumente wie E-Gitarre oder Bass. Er ist ebenfalls dem ersten Eingang zugeordnet und

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat5 min gelesen
Reaching For The Stars
Beat / Du hast eine Vergangenheit als Athletin. Wirkt sich das noch irgendwie auf dein aktuelles Leben aus? Julia Matuss / Meine Zeit als professionelle Athletin trägt dazu bei, mich an Zeitpläne zu halten und, wenn nötig, zu einem Roboter zu werden.
Beat5 min gelesen
Musiktipps Aus Dem Netz
Hinter Citric Acid steckt der deutsche Musiker Thorsten Bösing, der hier erstmals auf Albumlänge seine Vision von Acid Techno präsentiert. Da knarzt, ächzt und wummert es an allen Ecken und Enden, denn der Citric Acid-Sound lässt sich als schroff und
Beat9 min gelesen
Aktivistisch & begeistert
Charlie Levine (CL) und Eli Goldstein (EG) von Soul Clap stammen ursprünglich aus Bostons lokaler DJ-Partyszene und erhielten rasch Anerkennung für ihre Bootlegs und House-Remixe. Ihr Debütalbum „Efunk“präsentierte mutigen Electro-Funk-Sound und vier