Beat

Test: Audient EVO4

EVO 4 ist wirklich sehr kompakt, gerade einmal 14 cm breit und knapp 7 cm lang und hoch ist das Plastikgehäuse mit abgerundeten Ecken und mit 360g ein Leichtgewicht. Mit knapp über 100 Euro Straßenpreis belastet es auch das Konto nicht sonderlich.

Das USB-Audiointerface bietet jeweils 2 Ein- und Ausgänge gleichzeitig. Die 24bit-Wandler erlauben bis zu 96 kHz, der Dynamikumfang ist mit 113 dB im professionellen Bereich. Die beiden Eingänge sind rückseitig als XLR/Klinke-Kombibuchsen ausgelegt, hierüber können Sie Mikrofone- oder Line-Signale aufnehmen. Auf der Vorderseite gibt es neben dem Kopfhörerausgang noch einen weiteren Eingang für Instrumente wie E-Gitarre oder Bass. Er ist ebenfalls dem ersten Eingang zugeordnet und

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat2 min gelesen
Arrangements mit Toraiz Squid
Verbinden Sie Toraiz Squid mit einem MIDI-Instrument oder per USB an eine DAW. Überprüfen Sie dort die MIDI-Settings und drücken Sie am Torainz Squid die Global-Taste, sodass USB-Sync und USB StartStop jeweils auf Send eingestellt sind. Um Zugriff au
Beat1 min gelesen
Prämie Nach Wahl
KILOHEARTS Der Traum für Sounddesigner! Mit Phase Plant lassen sich angesagte Chart-Sounds ebenso mühelos erstellen wie Effekte für den nächsten Blockbuster. Dabei bleibt das Plug-in stets einfach bedienbar und superbe Presets bieten einen schnellen
Beat4 min gelesen
Reit die Welle!
Ich bin jeden Tag im Studio und meine Sessions können schon mal zwischen sechs und acht Stunden dauern. Ich möchte, dass es zu so vielen inspirierenden Momenten wie möglich kommt, ich möchte auf dieser Welle reiten. Denn sie verebbt so schnell wieder