Beat

DJ-Interview: Till von Sein

Die Club-Besucher haben heute viel zu große Angst, diesen ganz besonderen Moment zu verpassen. Der dann natürlich doch nicht kommt. «

Beat / Es ist interessant, wie viele Techno-DJs in ihrer Jugend Rap gehört haben. Du bist einer von ihnen.

Ich stand als Teeneager total auf Rappen. Nur: Ich brauchte einen DJ. Damals haben wir alle ziemlich viel Gras geraucht. Du kannst dir also vorstellen, dass es nicht gerade leicht war, einen zu finden, wenn ich ihn brauchte. Ich hatte mir deshalb das Ziel gesetzt, unabhängig von anderen zu werden. 1996 hatte ich genug Geld angespart, um mir zwei Technics 1210er und einen Ecler Mixer zu besorgen. Nachdem ich zwei Wochen mit den Geräten verbracht hatte, wurde mir klar, dass es mir viel mehr Spaß machte, meine Platten zu mixen, als mich beim Rappen im Spiegel zu beobachten.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat3 min gelesen
Test: Tone2 Nemesis
Hauptaugenmerk wurde bei dem kostenlosen Update auf die Verbesserung der Bedienung und der allgemeinen Handhabung gelegt, was sich schon beim Laden des Plug-ins zeigt. Das geht jetzt fühlbar schneller als beim Vorgänger, und auch beim Umschalten der
Beat7 min gelesen
Magazin
Der Feedback-Spezialist Timeless 3 von FabFilter, will nicht nur durch ein neues Design in Erscheinung treten, auch spannende Funktionen wurden verbessert oder neu hinzugefügt. Das Effekt-Plug-in ist nicht für den klassischen Mixdown, sondern auch fü
Beat6 min gelesen
Test: Vermona DRM1 mkIV
Der analoge Drum-Synthesizer DRM1 kann völlig zu recht als Klassiker bezeichnet werden, denn der Expander ist mittlerweile seit 25 Jahren auf dem Markt. Dabei wechselten zwar äußeres Design und Namen, die DRM1 wurde auch von den deutschen Firma Music