Beat German

Zu viel mehr ist viel zu wenig

DJ Khaled sagte einmal: „Manche können mit Erfolg nicht umgehen. Ich schon!“. Wo er Recht hat, hat er Recht. Laut dem Business-Magazin Forbes beläuft sich sein Jahreseinkommen auf schlappe $30 Millionen [1]. Seine Alben „Major Key“ und „Grateful“ erreichten mühelos die Spitze der amerikanischen Charts, sogar das von der Kritik verrissene „Father of Asad“ stieg auf Platz 2 ein. In seinen Tracks reichen sich die Großen des Hip-Hop die Klinke in die Hand, von Jay-Z und Beyoncé über Altstars wie Nas und Lil Wayn bis hin zu angesehen Underground-Artists wie Kendrick Lamar. Auf Snapchat, wo er rekordverdächtige sechs Millionen Fans pro Clip erreicht, gibt Khaled ungeschönte Einblicke in sein Privatleben, nimmt die Kamera mit in die Dusche und filmt sich und seinen Sohn zu Hause. Nur eines ist sogar vielen Eingeweihten bis heute ein Rätsel geblieben: Obwohl sein Gesicht auf nahezu allen seinen Veröffentlichungen zu sehen ist, rappt, singt und produziert er nicht, spielt kein Instrument und sitzt auch nicht hinter den Reglern. Was genau macht dieser Mann eigentlich?

Dabei hat Khaled aus seiner Funktion im Kreativprozess nie einen Hehl gemacht.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat German

Beat German6 min gelesen
Magazin
Zoom hat für Musiker und Songwriter den kompakten tragbaren Mehrspur-Recorder R12 MultiTrak entwickelt. Auf gleichzeitig acht Spuren kann auf eine SD-Karte aufgenommen werden. Der 2,4 Zoll kleine Vollfarb-LCD-Touchscreen ist mit den Transportfeldern
Beat German2 min gelesen
Power Producer: Reason In 6 Schritten zum Killer-Drumkit
Am Anfang steht das Recording, denn wir brauchen die Drums als Einzelsamples. Programmiere einen MIDI-Clip mit den gewünschten Noten und bounce den Clip zu Audio oder - falls du eine Hardware sampelst - nimm eine Audiospur mit den Sounds auf. Achte d
Beat German2 min gelesen
Code-Werkstatt: Build Your Own Synth (Teil 5) Mehr Erfolg für eigene Plug-ins
Hebe dich von anderen Plug-ins ab, indem du vorab recherchierst, ob es nur ein weiterer analoger Synthesizer sein soll, die es schon wie Sand am Meer gibt, oder ob du lieber etwas Neues probierst und du eine Nische bedienst. Frage dich, welche Funkti