Beat German

Neue Freeware-Plug-ins

Sean Luke

Edisyn

Leser älteren Semesters werden sich noch an Universal-Editoren wie Sounddiver oder Midiquest erinnern. Die ersten bezahlbaren digitalen Synthesizer Ende der 80er/Anfang der 90er vervielfältigten zwar die klanglichen Möglichkeiten gegenüber den bis dahin vorherrschenden Analogsynths, im Gegenzug wurden aber die Bedienelemente extrem reduziert. Da waren solche Software-Editoren essentiell für die Programmierung der vollgepackten Keyboardständer und Racks. Insbesondere Besitzer dieser frühen digitalen Synthesizern werden sich daher freuen, dass es mit Edisyn jetzt einen kostenlosen Editor gibt, der sich besonders dieser Gerätegattung widmet. Aber neben DX7, Microwave, JV-80, Casio CZ oder Matrix6 werden auch etwas modernere

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat German

Beat German6 min gelesen
Neue Synths & Software
e-phonic Bei Invader 2 erwartet den Benutzer ein achtfach polyphoner Synth mit klassischer Struktur. Das Plug-in konzentriert sich auf das Wesentliche, ist dabei aber dennoch flexibel genug, um eine große analoge Klangpalette zu erzeugen, von monopho
Beat German1 min gelesen
Why Study Music Production?
World-class music producers are made at BIMM Institute. We’ve had the likes of Josh Harrison (sound engineer at Brighton Electric Studio), Oli Morgan (mastering engineer at Abbey Road Studios), Oli Baldwin (sound engineer for PJ Harvey and Beth Orton
Beat German1 min gelesen
SubBoomBass-2
SubBoomBass-2 wartet mit zwei Oszillatoren mit 128 Wellenformen auf, darunter die bekannten virtuell-analogen und Spektralwellenformen sowie Samples von akustischen und E-Bässen, Percussioninstrumenten und gestimmten Drums. Mittels Physical Modelling