Beat

Modular-Kurztests

Vermona

meloDICER

Laut Hersteller ist der meloDICER „die Vision eines Sequenzer mit perfekter Balance zwischen stochastischer und deterministischer Erzeugung von Rhythmus und Melodie“. Puh, das klingt nach mächtig harter Kost, aber so viel sei schon verraten: Nur auf dem Papier, denn in realen, musikalischen Welt ist das Modul schnell verstanden und auch noch einfach zu bedienen.

Der meloDICER würfelt Patterns mit bis zu 16 Schritten, wobei wahlweise nur

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat1 min gelesen
Beat
Herausgeber (V.i.S.d.P.): Kassian Alexander Goukassian (kg@falkemedia.de) Chefredakteur: Marco Scherer (m.scherer@falkemedia.de) Chef vom Dienst: Mario Schumacher (ms@beat.de) Redaktion: Tobias Fischer, Sascha Blach und Jan Wilking. Redaktionelle Mit
Beat4 min gelesen
Neue Synths & Software
Der JD-800 erschien im Original im Jahre 1991 und verband die gerade angesagte digitale Synthese mit einer ausufernden Bedienoberfläche mit jeder Menge Fadern für die wichtigsten Parameter. Trotz des eindrucksvollen Erscheinungsbildes verkaufte sich
Beat5 min gelesen
Unverhüllte Wahrheit
Beat / Dein neues Album „Under Darkening Skies“klingt vertraut, aber es ist bestimmt keine einfache Wiederholung des Vorgängers „Amniotic“geworden. Wie blickst du nach drei Jahren zurück auf dein Debüt? Monolink / Das freut mich sehr zu hören. Mir ge