Electric Drive

Das E-Weltauto

Die ersten ID.3 sind kaum ausgeliefert, da legt Volkswagen in Sachen Elektroauto mit dem ID.4 nach. Noch vor Weihnachten soll das elektrisch angetriebene Kompakt-SUV an schnellentschlossene Käufer ausgeliefert werden.

Der Modulare Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des VW-Konzerns bietet viele Möglichkeiten. Nach dem ID.3 stehen nun auch der kürzlich mit einer Weltpremiere gefeierte Skoda Enyaq und nun der ID.4 auf dieser Plattform. Seat wird im kommenden Jahr ebenfalls vom MEB profitieren.

Doch bleiben wir bei der ID-Familie. Obwohl der Radstand von ID.3 und ID.4 mit 2,77 Metern identisch ist, trumpft das Kompakt-SUV der Marke mit deutlich mehr Platz auf. Grund dafür ist das Längenwachstum um 32 Zentimeter auf 4,58 Meter. Darüber dürfen sich vor allem die Heckpassagiere freuen.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Electric Drive

Electric Drive1 min gelesen
Gemeinsam Wasserstoff „verbrennen“
Die Volvo Group und die Daimler Truck AG wollen ein Joint Ventures zur serienreifen Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellensystemen aufbauen. Der Fokus liegt auf dem Einsatz in schweren Lkw, zusätzlich sollen die Systeme auch für
Electric Drive1 min gelesenAutomotive
Neue Marke mit Tradition
Ja – das ist ein Fahrrad, also nicht unbedingt das, was man unter Electric Drive versteht. Und doch: Es ist ein Plug-in-Hybrid ohne Rekuperationsmöglichkeit. Und vielleicht das schönste Pedelec, was man je betrachten konnte. An der Serial 1 Cycle Com
Electric Drive1 min gelesen
Geteilte Elektrofreude Seat Mó Bewegt Nicht Nur Barcelona
In der Casa Seat hat die Mannschaft um Wayne Griffiths, Seat-Vorstand für Vertrieb und Marketing von Seat und CEO der Performance-Marke Cupra, es verkündet: Mó ist der Name, unter dem die urbane Mobilitätsstrategie von Seat vorangetrieben werden soll