Beat German

Schluss mit den Gerüchten!

eim Einrichten oder Optimieren eines Studios macht es Sinn, den Raum mit einem Messmikrofon und einer Software wie dem kostenfreien Room EQ Wizard zu messen. So bekommt man einen Überblick über die Probleme, sowohl indem man sich den Frequenzgang anschaut, als auch die Ausklingzeiten (z. B. in einem Wasserfall Diagramm). Natürlich können wir Moden auch berechnen, doch die Realität sieht oft anders

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat German

Beat German4 min gelesen
Stromrechner: Verbrauch Senken Und Kosten Sparen Was Kostet Dein Studio?
Wenn Ressourcen teurer werden, gewinnen Mottos wie „Der günstigste Strom ist der, den man nicht verbraucht“ immer mehr an Bedeutung. Und schließlich ist ja auch was Wahres dran. Aber wo kann und sollte man einsparen, was ist Luxus und was unverzichtb
Beat German3 min gelesen
Test: Arturia Pigments 4
Pigments bietet vier Sound-Engines: Analog, Wavetable, Sample / Granular sowie Harmonic (additiv). Es lassen sich zwei Engines parallel nutzen, außerdem gibt es eine Utility Engine mit zwei Rauschen und VA-Oszillator. Die Klangformung übernimmt eine
Beat German3 min gelesen
Test: Swissonic V7 & M-Control
Aktiver Studiomonitor 70 Watt (50 + 20 Watt) 2-Wege System 7“ Tieftöner Air Motion Transformer Class D Verstärker Frequenzbereich von 39 – 25.000 Hz Crossover Frequenz bei 2,6 kHz Abmessungen 220 x 335 x 295 mm Gewicht: 6,04 kg Hersteller: Swissonic