Beat

Test: NI Maschine+

» Look Mum No Computer!? «

Im April 2009 stellte Native Instruments erstmals Maschine vor, eine Kombination aus Audio-Software und perfekt darauf abgestimmtem Hardware-Controller. Im Laufe der Jahre wurde nicht nur die Software immer weiter ausgebaut, sondern auch die Hardware erhielt diverse Überarbeitungen. Maschine mk2 führte mehrfarbige Pads für mehr Übersicht ein, Maschine Studio besaß erstmals die beiden großen grafikfähigen Displays und Maschine mk3 erweiterte die Standalone-Möglichkeiten durch ein eingebautes Audio-Interface. Allen Hardware-Versionen gemeinsam war aber, dass ihnen ohne angeschlossenen Computer kein Ton zu entlocken war. Bereits früh kam in der ständig wachsenden Maschine-Community daher der Wunsch nach einer autarken Maschine-Groovebox mit eingebauter Klangerzeugung auf, und jetzt steht ohne große Vorankündigungsfrist das Ergebnis namens Maschine+ bei uns im Teststudio

Maschine mk3 in edel

Auf den ersten Blick sieht man kaum einen Unterschied zwischen Maschine mk3 und Maschine+. Pads, Taster, Regler, Displays – alles befindet sich am gleichen Platz und ist identisch beschriftet. Fasst man beide Controller aber einmal an, merkt man direkt den Unterschied. Maschine+ ist deutlich schwerer, da das Gehäuse aus eloxiertem Aluminium und nicht aus Plastik ist. Gleiches gilt für die berührungsempfindlichen Encoder, die ebenfalls aus Metall sind. Vor allem bei dem vier-direktionalen Push-Encoder macht sich das

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat1 min gelesenComputers
HOFA ProjectTime V3 – Weil Ihre Zeit zählt!
Das Schulungsinstitut HOFA College hat mit Project- Time V3 ein Update des Zeiterfassungstools der hauseigenen HOFA-Plug-ins bekanntgegeben. Nach über 170.000 Downloads der Vorgängerversion, wurde das Plug-in mit neuen Funktionen ausgebaut, um eine d
Beat2 min gelesenComputers
Die Vocal-Chain von Bonez MC
Um das Volumen von Bonez MC zu erreichen, sollten Sie die Vocals fünfmal aufnehmen. Der Hauptgesang kommt aus der Mitte. Recorden Sie den Part noch zweimal und stellen Sie den Panorama-Wert auf +/- 39. Als Nächstes folgen zwei Spuren, die eine Oktave
Beat2 min gelesen
Die Dub-Techno-Maschine
Zur Registrierung des J-60 verwenden Sie den Product Manager von IK Multimedia, welcher den Heft-Downloads beiliegt. Die Installer haben wir ebenfalls schon beigelegt, sowohl für den „Sound Content“des Synths als auch Syntronik Free, welches als Play