Smart Homes

Alles unter Kontrolle

Auch wenn sie sich in weiten Bereichen unseres Lebens breit gemacht haben, kommt man manchmal auch ohne sie aus: Touchscreens. Im Gegensatz zu Smartphones und Tablets haben Schalter die liebenswürdige Eigenschaft, niemals ihren Platz zu verändern. Und sie sind oft hübscher.

Noch nie war die Welt des Schaltens so vielfältig. Zur Vielfalt an Materialien, Formen, Farben und Technologien kommt nun auch noch eine Vielfalt an Methoden hinzu, wenn die Technik in einem Haus oder einer Wohnung vernetzt ist. Touchpanels, Smartphoneoder Tablet-Apps, Biometrie oder allgegenwärtige Sprachassistenten nehmen Schaltern anscheinend den Arbeitsplatz weg. Und scheinen ihnen den Rang ablaufen zu können. Können sie das?

Theorie und Praxis

Rein theoretisch wäre es natürlich denkbar, dass der intuitive Griff an die Wand neben der Tür eines Raums irgendwann ins Leere geht, weil die Technik intelligent vernetzt wurde. Weil die Möglichkeiten, die mit der vernetzten Technik entstehen, immer vielfältiger geworden sind, so vielfältig, dass sie eine kleinen Schalter schon von der Fläche her überfordern.

Basalte Chopin

Nicht nur der Name von Basaltes Chopin hat was von Klavierspielen, auch die bis zu zwei schlanken Taster erinnern irgendwie daran. Doch mit der klassischen Tippbewegung lassen sich ohne weiteres intelligente KNX-, Crestron- und Lutron-Systeme bedienen. Auch in

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Smart Homes

Smart Homes1 min gelesen
1-Kabel-Lösung
Viele Kabel führen nach Rom: Wer eine KNX-Installation sein Eigen nennt bzw. bei ihrer Konzeption und Installation beteiligt war, kann ein Lied davon singen, wie viele Strom-und Netzwerkkabel gezogen werden müssen. Das 8“ KNX-Bedienpanel Contromicro
Smart Homes2 min gelesenArchitecture
Wohl Durchdacht
Im April wurde die neue Fertighauswelt in Kappel-Grafenhausen eröffnet. Baufritz, bekannt für innovative und wohngesunde Holzbaukonzepte, ist dort mit seinem neuen Musterhaus „my smart green home: Schwarzwald“ vertreten. Auf den ersten Blick sieht ma
Smart Homes1 min gelesen
Professionelle Sicherheit
Sie eignet sich auch für höhere Aufgaben, die neue Smart-Home-Alarmanlage Lupus XT4: Bis zu 480 Pro-Sensoren gegen Einbruch, Überfall, Feuer, Wasser oder Gasaustritt, bis zu acht Live-Videoanbindungen und bis zu zwei Kilometern Reichweite durch die N