Electric Drive

Säuselnde Verlockung Fiat 500e – nicht nur für die City

Frankfurt im November 2020. Als ob auch das Wetter den Pandemie-Einschränkungen trotzen will, bricht die Sonne durch die Wolken über Frankfurt. Hier hat Fiat einige wenige Exemplare des neuen 500ers für erste Probefahrten bereitgestellt, und gespannt steigen wir in unseren Testwagen. Ist der kleine Italiener „nur“ hübsch, oder können auch seine elektrischen Qualitäten überzeugen?

Zwei Leistungsvarianten

Doch rekapitulieren wir kurz die wesentlichen technischen Daten. Den Fiat 500 gibt es in zwei Antriebsvarianten: Die Einstiegsversion besitzt einen mit 23,8 kWh überschaubar großen Akku und einen Motor mit 70 kW, also 95 PS Leistung. Dafür beginnt der preisliche Einstieg hier schon bei verlockenden 23.560 Euro in der einzigen Ausstattungsvariante namens Action. Auch die Karrosserieform ist hier vorgegeben, es gibt ausnahmslos das zweitürige Coupe,

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Electric Drive

Electric Drive1 min gelesen
Großes Tennis
Allradantrieb mit zwei Elektromotoren (Systemleistung 230 kW/313 PS) und Allradsteuerung DIRECT4 – der Lexus RZ 450e soll für Fahrspaß und Leistung stehen, wie es die Lexus Driving Signature vorgibt. 71,4 kWh sollen dabei bis zu 400 km zwischen volls
Electric Drive2 min gelesen
Die Zehn Elektroautos Mit Der Geringsten Reichweite
1 130 KM SMART EQ Ob als Coupé oder Cabrio, der bisherige smart bietet mit seinem Akku von gut 17 kWh laut Hersteller bis zu 130 km Reichweite. Im urbanen Umfeld ist das dennoch genug, speziell, wenn man die Variante mit dem 22-kW-Lader hat, die jede
Electric Drive1 min gelesen
Stadtverkehr
Nach der Neuorganisation der Konzernaktivitäten hat Renault gleich zwei Sparten, in denen elektrisch angetriebene Fahrzeuge angeboten werden. Schon bekannter ist der Mobilitätsdienstleister Mobilize – allerdings sind das keine „ausgewachsenen“ Autos