iPhone & iPadLife

Moderates Update oder Zeitenwende?

Machen wir uns nichts vor: Niemand musste bei der Präsentation der sechsten Generation der Apple Watch in spontanen Jubel ausbrechen oder gar in Ekstase verfallen. Vielleicht sollte man ohnehin sein Leben überdenken, wenn einem so etwas (wiederholt) beim Anblick von Technik widerfährt.

Aber darum soll es an dieser Stelle nicht gehen. Denn natürlich gibt es auch zu diesem neuen Modell der Apple Watch eine Menge zu erzählen. Langweilig wird es höchstens, wenn man bereits eine Apple Watch Series 5, also eine Apple-Smartwatch aus dem Vorjahr, besitzt. Doch schon, wenn man „nur“ eine um ein Jahr ältere Uhr, eine Apple Watch der vierten Generation also, sein Eigen nennt, hat das neueste Modell gleich mehrere interessante Funktionen zu bieten.

Design ist alles

Tatsächlich ist das Aussehen bei wohl keinem Apple-Produkt so wichtig wie bei der Apple Watch. Ja, es ist toll, dass Apples Mac-Books auch optisch zu punkten wissen. Aber letztlich handelt es sich um „schnöde“ Laptops, deren Funktionalität deutlich im Vordergrund steht. Das iPhone verschwindet bei den meisten Menschen sowieso in einer Hülle – und ganz ähnlich geht es wohl oft auch dem iPad. Die Set-Top-Box Apple TV versteckt sich gar in vielen Fällen hinter dem Fernseher oder in einem TV-Möbel. Die einzigen Ausnahmen bilden (der jeden Raum dominierende) iMac – und die Apple Watch.

Letztere könnte noch so großartig sein – sähe sie schäbig aus oder ließe sie sich nicht gut mit verschiedenen Kleidungsstücken kombinieren, Apple würde sie nicht im Ansatz so millionenfach verkaufen, wie es derzeit der Fall ist.

Die smarte Apple-Uhr ist eben trotz aller in den vergangenen Jahren hinzugewonnenen Selbstständigkeit nach wie vor auch ein Accessoire. Und zwar nicht nur ein technischer Begleiter zum iPhone, sondern auch ein modisches Accessoire. Und mit dem aktuellen klotzigen Design eines abgerundeten Rechtecks hält Apple noch immer viele potenzielle Käufer davon ab zuzugreifen.

Apple tut also gut daran, mit Materialien und Farben zu spielen und neue Kombinationen auszuprobieren. In diesem Jahr hat man dem hauseigenen Designteam dabei offenbar besonders freie Hand gelassen. Das Aluminiumgehäuse der Apple Watch gibt es nun in gleich zwei neuen Farben: Neben den bekannten Varianten in Silber, Gold und „Space-Grau“ kann man nun auch Rot und

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von iPhone & iPadLife

iPhone & iPadLife1 min gelesen
Die Fotos-App Blickt Zurück
Aus der einst oft ungeliebten Foto-Mediathek ist mittlerweile ein mächtiges und wichtiges Werkzeug geworden. In iOS und iPadOS 15 hat Apple sich vor allem der künstlichen Intelligenz angenommen und nutzt diese, um ansprechendere Rückblicke zu erstell
iPhone & iPadLife4 min gelesen
IOS 15
Natürlich kannst du deine Apps auf dem Home-Bildschirm längst per Drag & Drop umplatzieren. Für Texte, Fotos und Co. funktionierte dies bislang noch nicht. Ab iOS 15 musst du aber nicht mehr das „Kopieren“ oder das Teilen-Menü verwenden, um Daten zwi
iPhone & iPadLife1 min gelesen
Prozessor: Was Macht Den Unterschied?
Apple baut seine kraftvollen Prozessoren basierend auf einer Architektur, die vom britischen Unternehmen ARM entwickelt wurde. Der A15 Bionic im iPhone 13 (die Pro-Modelle haben den gleichen Prozessor) ist der zweite Smartphone-Chip mit 5 Nanometern