So is(s)t Italien

Karneval auf Sizilien

Is meine Familie Anfang der 1970er-Jahre nach Deutschland zog, war unsere neue Heimat die Karnevalshochburg Köln. Karneval kannten meine Eltern zwar, aber nicht so! Ich war neugierig zu erfahren, wie damals in unserem Dorf in Militello war. Ich habe meine Mutter gefragt, und ihre Erinnerungen fangen mit dem Karnevalsdonnerstag, „u joviri di cumari“, an. Sie erzählte mir den Ursprung dieser Karnevalstradition, die, wie kann es anders sein, mit den hungernden Bauern beginnt, weil es mal wieder nichts zu essen gab. Wie immer wieder in ganz Süditalien. Die hungernden Bauern verkleideten sich, gingen zu den Häusern der Reichen, erschraken sie zu Tode, bis diese ihre Häuser verließen, und dann drangen die Bauern in deren Häuser ein,

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von So is(s)t Italien

So is(s)t Italien4 min gelesen
Brotzeit!
Pane al müsli con fiocchi d’avena FÜR 1 BROT (LÄNGE 25 CM) 40 g Haselnusskerne40 g Walnusskerne200 g gemischte Trockenfrüchte (z. B. Pflaumen, Feigen, Aprikosen)15 g frische Hefe30 g flüssiger Honig250 g Weizenvollkornmehl250 g Weizenmehl (Type 550)
So is(s)t Italien1 min gelesen
Für Alle Literaturfans
Keine Ausgabe mehr verpassen: buecher-magazin.de/abo Im Jahres-Kombi-Abo für 41,90 Euro! Inkl. Prämie & E-Paper als App für iOS und Android ■
So is(s)t Italien2 min gelesen
Herbstkuchen RATGEBER
APFEL: Behält in gröberen Stücken seine Form, passt gut zu Hefe-und Mürbeteig, sorgt in Form von Apfelmus oder geraspelt in Rührteigen für Saftigkeit, schmeckt süß bis säuerlich. BIRNE: Wird beim Backen ein wenig weicher als ein Apfel, klassische Geg