Beat

Portrait: Pretty Pink Wanderlustige aus dem Harz

Beat / Wie bist du zum Auflegen gekommen und wann erfolgte der Schritt ins Studio für erste eigene Produktionen?

Meine ersten Schritte in der elektronischen Musik als DJ machte ich in einer kleinen Region in Deutschland, dem schönen Harz. Für Clubs in der Region machte ich damals das Artwork für die Flyer und bin dann durch Zufall an einem Abend hinter die Decks gestellt worden. Das hat trotz fehlender Routine direkt gut funktioniert. Ich habe mich direkt ins Auflegen verliebt und immer mehr Zeit damit verbracht. Im Laufe der Monate nahmen die Auftritte zu und aus den kleineren wurden Shows in größeren Clubs und später Festivals. Während dieser Zeit verspürte ich auch den Wunsch, meine eigenen Tracks, Edits und Remixe zu kreieren, die ich auch spielen kann.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat4 min gelesen
Neue Synths & Software
Der JD-800 erschien im Original im Jahre 1991 und verband die gerade angesagte digitale Synthese mit einer ausufernden Bedienoberfläche mit jeder Menge Fadern für die wichtigsten Parameter. Trotz des eindrucksvollen Erscheinungsbildes verkaufte sich
Beat2 min gelesen
Navigator: Best of Beat # 187
Seit vielen Jahren begeistert Beat seine Leser nicht nur durch praxisnahe, musikalische Themen, sondern vor allem durch die enge Verzahnung redaktioneller Inhalte. Von Beginn an geht es bei Beat um das Machen, um das strukturierte Aufbauen von Ideen
Beat5 min gelesen
Unverhüllte Wahrheit
Beat / Dein neues Album „Under Darkening Skies“klingt vertraut, aber es ist bestimmt keine einfache Wiederholung des Vorgängers „Amniotic“geworden. Wie blickst du nach drei Jahren zurück auf dein Debüt? Monolink / Das freut mich sehr zu hören. Mir ge