NaturApotheke

Der Kern der Zuversicht

ulrich Schnabel, geboren 1962, ist studierter Physiker und arbeitet seit mehr als 25 Jahren als Wissenschaftsredakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT. Seine Sachbücher sind Bestseller, seine Arbeiten vielfach preisgekrönt. In den vergangenen Jahren beobachtete der Journalist, dass viele Menschen in Deutschland, trotz guter wirtschaftlicher Lage, besorgt in die Zukunft schauen. Er fragte sich: Wie behalten wir einen positiven Blick auf das Morgen, ohne die naive Hoffnung zu hegen, dass am Ende schon irgendwie alles gut wird? In seinem neuen Buch setzt sich Ulrich Schnabel mit der Kraft der Zuversicht auseinander. Er erzählt von Menschen, die selbst unter widrigen Umständen ihren Lebensmut bewahrt haben, und gibt konkrete und tragfähige Ratschläge, wie man die richtige innere Haltung finden kann.

Optimismus ist mir zu sehr auf den Ausgang fixiert. Der Optimist denkt, dass sich die Dinge zum Guten wenden, wenn er nur fest daran glaubt. Nehmen wir an, Sie kommen mit einer schweren Krankheit ins Krankenhaus und sind überzeugt, dass Sie wieder gesund werden, wenn Sie nur positiv denken. Dennoch kann es passieren, dass Sie am Ende bleibende Schäden davontragen. Wenn

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von NaturApotheke

NaturApotheke1 min gelesen
Meditation Bei Belastung
Setze dich angenehm hin und lasse deinen Atem fließen. Jetzt spüre die Belastung, die du mit dir trägst. Spürst du das Gewicht der Welt auf deinen Schultern? Wie wäre es, wenn du diesen Rucksack einmal abnehmen und anschauen könntest? Welche Verantwo
NaturApotheke6 min gelesen
Gegen Die Enge Der Zeit
Nirgendwo ist die Nacht klarer, der Schnee leuchtender und die Freiheit und Weite spürbarer als bei Vollmond in den Bergen. Zugegebenermaßen eine etwas extravagante Art, Natur zu erleben. Doch damals war allein die Nacht nicht reglementiert und zudem
NaturApotheke3 min gelesen
Aromatherapie für Tiere
Die Beobachtung, wie etwa ein Hund auf verschiedene Öle reagiert, ist interessant. Wer sein Tier gut kennt, wird kein Problem haben, den Unterschied zwischen Abneigung und Neugier richtig einzuschätzen, auch wenn der Hund dies nur durch subtile Zeich