Beat

Die bevorzugten Hardware-Synths der Hit-Produzenten

Stephan Bodzins Melodic-Techno-Geheimwaffe

»Der Moog Sub 37 nimmt auf Stephan Bodzins Releases der letzten Jahre eine zentrale Rolle ein. Viele Stücke auf dem letzten Album des Melodic-Techno-Vorreiters sind als One-Takes mit minimaler Nachbearbeitung entstanden, bei denen er seinen geliebten Sub 37 nicht automatisierte, sondern sieben Minuten lang live bearbeite, ohne das Bedürfnis, nachher noch einmal an den Reglern zu drehen und die Magie des Augenblicks „korrigieren“zu müssen. Dieses Prinzip fand sogar bei einem so epischen Stück wie dem 10-minütigen „Wir“Anwendung, das nicht nur den Abschluss des Albums, sondern auch von nahezu jeder seiner aktuellen Live-Performance bildet. Auch auf der Bühne entlockt Bodzin dem Moog seine typischen warmen Bässen, pulsierende Sequenzen und raumfüllende Leads. Die Multidrive-Sektion

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat2 min gelesen
Pluck-Sounds À La Deadmau5
Erstellen Sie zuerst eine Spur für Software-Instrumente und laden Sie Alchemy. Spielen Sie vor Beginn des Sounddesigns eine einfach Ton- oder Akkordfolge ein und lassen Sie diese im Loop laufen. So können Sie jede Einstellung sofort hören. Begeben Si
Beat1 min gelesen
Battlemixer Für Profi-DJs Zum Scratchen
Nicht nur optisch, sondern auch technisch erweitert Rane seinen 2-Kanal-Battlemixer Seventy mit der speziellen A-Trak Signature Edition. A-Trak, der manchen auch als DJ von Kanye West geläufig sein dürfte und zum DMC World DJ Champion gekürt wurde, h
Beat5 min gelesen
Modular-Kurztests
Als Plug-in und in Form von Desktop- oder Rack-Geräten existieren Kompressoren beinahe wie Sand am Meer, Modularsystem schauen hier auf eine eher übersichtliche Auswahl. Vor allem in Sachen Multibandkompressoren. Hersteller Endorphin.es wagt sich in