LinuxUser

Trockenübung

Mit Filius virtuelle Netzwerke erkunden

Für fast alle Bereiche der Allgemeinbildung stehen unter Linux Lernprogramme bereit, die es Schülern jeder Altersgruppe ermöglichen, selbst komplexe Sachverhalte zu verstehen. Dazu gehört auch das Programm Filius (Freie interaktive Lernumgebung für Internetworking der Universität Siegen), das mithilfe von Simulationen beim Verstehen von Netzwerken, deren Funktionsweisen und der zugrundeliegenden Technologien hilft.

Eigentlich also für die Lehre konzipiert, erlaubt es die Software darüber hinaus, sich mit recht einfachen und intuitiven Mitteln eine Übersicht über ein lokales Netzwerk zu verschaffen. Das hilft Ihnen dabei, den wachsenden Zoo von Geräten im Haushalt im Blick zu behalten.

Unkompliziert

Nach der Integration der Software in das System (siehe Kasten Installation) und dem ersten Start fragt Filius zunächst die gewünschte Einstellung für die Sprache ab. In der Voreinstellung greift die deutsche Lokalisierung.

Anschließend öffnet sich das Hauptfenster der Anwendung . Darin finden Sie neben einem großen, zunächst leeren Arbeitsbereich links eine vertikale Symbolleiste mit diversen Hardwarekomponenten. Neben einem Notebook und einem Kabel gibt es hier einen Switch, einen Desktop-Rechner,

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von LinuxUser

LinuxUser5 min gelesen
Eingeschränkt
Flatpak-Berechtigungen grafisch ändern Die universellen Paketformate Flatpak, Snap und AppImage sind auf dem Vormarsch, einige Distributionen setzen bereits vornehmlich auf eines davon. In vielerlei Hinsicht hat Flatpak die besten Chancen, sich letzt
LinuxUser1 min gelesen
iT PROFI MARKT
Sie fragen sich, wo Sie maßgeschneiderte Linux-Systeme sowie kompetente Ansprechpartner zu Open-Source-Themen finden? Der IT-Profimarkt weist Ihnen hier als zuverlässiges Nachschlagewerk den richtigen Weg. Die im Folgenden gelisteten Unternehmen besc
LinuxUser6 min gelesen
Reichlich Verstimmt
Wie die Audacity-Entwickler die Open-Source-Gemeinde verärgern Am 30. April 2021 begann ein kalifornisches Unternehmen eine Reise, in dessen Verlauf es in zahlreiche Fettnäpfchen trat: An diesem Tag übernahm die Muse Group offiziell federführend die