Linux Magazin germany

Rahmenkonstruktion

Frameworks zum Erstellen von Webapplikationen gibt es zuhauf. Da darf man ruhig die Frage stellen, warum jetzt gerade das Phoenix-Framework die Mühe wert sein soll, sich mit ihm zu beschäftigen. Alte Elixir-Hasen schwärmen dann innerlich von der Klarheit des Codes und der sauberen Struktur der funktionalen Programmiersprache, aber mal Butter bei die Fische: Wer interessiert sich schon für schönen Code, wenn er sich ein neues Framework und dabei sogar oft eine neue Programmiersprache ansieht?

Phoenix macht dem Entwickler jedoch mit drei Killer-Kriterien den Umstieg schmackhaft: Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Hot Deployment. PhoenixAnwendungen laufen im Schnitt zehn mal schneller als eine vergleichbare Ruby-on-Rails-Applikation. Wer einmal einen funktionierenden Deployment-Workflow am Laufen hat, kann problemlos zig weitere Nodes ausrollen, die alle automatisch miteinander sprechen und sich gegenseitig Arbeitslast abnehmen. Darauf muss man beim Programmieren der Applikation nicht achten.

Die Elixir zugrundeliegenden Bogdan Erlang Abstract Machine (BEAM, Erlangs virtuelle Maschine) ist es egal, ob ein weiterer CPU-Kern auf der gleichen Maschine oder auf einem weiteren Node im Netzwerk liegt. Viele Firmen kaufen eine enorme Anzahl zusätzlicher Server, um Hot Deployment wenigstens annähernd zu erreichen – obwohl nur wenige es dann wirklich brauchen. Die BEAM wurde am Anfang hauptsächlich im Zusammenhang

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Linux Magazin germany

Linux Magazin germany2 min gelesen
Time To Say Goodbye
Aus dem Alltag eines Sysadmin: Das letzte Wort Wenn ich mich auf Servern oder Netzwerkkomponenten einlogge, begrüßt mich oft ein großes Schriftbanner variablen Informationsgehalts. Mal steht dort einfach der Host-Name, mal die KernelVersion, mal DO N
Linux Magazin germany11 min gelesenNetworking
Netzausbau
WLAN-Mesh im Eigenbau mit OpenWrt (Teil 1) Wer mit einem einzigen Access Point überall dort guten Empfang hat, wo er ihn braucht, darf sich zu den Glücklichen zählen und braucht diesen Artikel nicht. In vielen Fällen hapert es aber mit dem WLAN, etwa
Linux Magazin germany3 min gelesen
Schnittstellen
C++-Core-Guidelines – Folge 62 Bevor dieser Artikel in die Tiefe taucht, steht ein wenig Begriffsklärung an. Bei Funktionsobjekten handelt es sich um Klassen mit überladenem Aufrufoperator. In der C++-Community hat es sich eingebürgert, sie Funktoren