PC Games MMORE

Ich hab‘ die Schnauze voll von 0815-Charakteren

er Sandkasten WoW bietet einen echten Berg an Möglichkeiten, einzigartige Charaktere zu erschaffen. Helden und Antihelden, die sich deutlich voneinander abheben, Unikate als virtueller Avatar. Aber schaue ich ins Spiel, möchte ich verzweifeln. Lasst uns einfach kurz zwei imaginäre Figuren vergleichen. Auf der einen Seite haben wir einen Paladin in prächtiger Rüstung. Das Gesicht ist makellos, die blonde Mähne tanzt einem Schwarzkopf-Werbespot gleich im Wind. An der Hüfte ein goldenes Schwert, das mit seinem Glanz der Sonne Konkurrenz macht. Auf der anderen Seite haben wir einen weiteren Paladin – doch dieser trägt eine finstere Panzerung, die Haare sind kahlgeschoren, tiefe Furchen zieren sein Antlitz, die Haut ist eher zu blass. Jetzt die Preisfrage: Wieso denken sich viele, dass Nummer 1 besser zum Sinnbild eines Paladins passt? Und als Bonusfrage: Wieso finden sich so viele damit ab? In einem Film, einer Serie oder einem Buch würde uns im Leben nicht einfallen, den Schönling-Retter-Ritter als Protagonisten anzufeuern. Er wäre langweilig, klischeehaft und allem voran einfach aus kreativer Sicht einfallslos. Doch die zweite Option wäre das in meinen Augen auch. Und zwar, wenn wir den Look einem Todesritter geben würden. Denn dann

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.