Linux Magazin germany

Schnelle Hilfe

Python – eine populäre Sprache für viele Anwendungsfelder

Die Programmiersprache Python feiert 2021 zwei runde Geburtstage: Vor 30 Jahren veröffentlichte Guido van Rossum die Version 1.0 von Python, und zehn Jahre später wurde die Python Software Foundation gegründet, die sich seitdem um die Sprache bemüht.

Guido van Rossum hatte Python ursprünglich am Centrum Wiskunde & Informatica in Amsterdam als Lehrsprache für Informatikstudenten entwickelt. Sie sollte eine besonders leicht zu erlernende Allzwecksprache (General Purpose Language) sein, weshalb der Entwickler sie mit einem überschaubaren Befehlssatz sowie einer Syntax ausstattete, die besondere Übersichtlichkeit gewährleisten soll. So arbeitet Python nicht, wie die meisten anderen Sprachen, mit Klammern, um den Code syntaktisch zu strukturieren, sondern stattdessen mit Einrückungen (Listing 1). Die Syntax der Sprache erzwingt damit einen einheitlichen Formatierungsstil, der das Lesen von Code erleichtert. Programmcode lässt sich zudem in Python oft viel knapper formulieren als in anderen Sprachen. Aufgaben, die in anderen Sprachen

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Linux Magazin germany

Linux Magazin germany3 min gelesenIntelligence (AI) & Semantics
Gesichtsschutz
EU-Parlament will biometrische Massenüberwachung verhindern Gegen mögliche Pläne zur Einführung automatischer Gesichtserkennungssysteme gibt es Widerstand aus dem Europaparlament. Die Abgeordneten stimmten Anfang Oktober für eine Resolution, mit der
Linux Magazin germany2 min gelesen
Readme
Der Mensch lebt nicht vom Text allein: Zu so gut wie jedem Artikel im LinuxMagazin gehört eine Reihe von Zusatzinformationen, die das bloße Narrativ um weiterführende Inhalte ergänzen. Manche davon integrieren sich direkt in den Textfluss, andere ste
Linux Magazin germany11 min gelesen
Alles Durchprobiert
Es war eine dunkle und stürmische Nacht. Bart Miller – am Ende unseres Themenschwerpunkts finden Sie ein Interview mit ihm – arbeitete zu Hause und war per 1200-Baud-Modem mit dem Großrechner der Universität Wisconsin verbunden. Doch mit jedem Donner