EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Gestiegene Nachfrage von untendrunter

EULENSPIEGEL: Sehr geehrter Herr Kaiser. Sie sind Finanzmarktanalyst und Anlageberater. Sie haben bei uns angerufen und darum gebeten, interviewt zu werden. Das ist eher ungewöhnlich. Wozu sollen wir Sie denn befragen?

Herr Kaiser: Zu den Turbulenzen, die sogenannte Flashmob-Trader an der Börse auslösen können. Stichwort: Gamestop-Aktie.

Davon habe ich in den Nachrichten gehört. Aber es ist doch so: Weniger als zehn Millionen Menschen besitzen hierzulande Aktien oder Aktienfonds. Was an der Börse los ist, dürfte den meisten daher – mit Verlaub – am Arsch vorbeigehen.

Das sollte es aber nicht.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min gelesen
Der Denker
Professor Pockel-Pamelot stand vor diffizilen Definitionsfragen. War er wirklich in das Zentrum des Problems vorgedrungen oder nur an die Ränder des Zentrums gelangt? Befand er sich sogar erst im Zentrum des Randes? Das Thema selbst war nicht das Pro
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin5 min gelesen
Die Engsten Gürtel Aller Zeiten
Klar ist: Wir müssen in den nächsten Jahren Einschränkungen hinnehmen.« Das befahl Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seiner bisher wichtigsten Grundsatzrede. Doch hilft diese protestantische Verzichtsethik wirklich dabei, die anstehenden Kri
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min gelesen
Der Erfinder des Gullyprinzips
Rrring! Die Türklingel ist so laut eingestellt, dass sie in den Ohren schmerzt. Durchs Treppenhaus wabert der Duft von Weißkohleintopf und Allzweckreiniger. Die Wohnungstür im vierten Stock, die durch eine Sicherheitskette geschützt ist, öffnet sich