EULENSPIEGEL Das Satiremagazin

Erste Hilfe am Kinde

Ich habe schon einiges gesehen: offene Knie mit gewagtem Muster, Legosteine in Körperöffnungen, Zecken auf Augenlidern und Finger in Autotüren. Eigentlich dürfte mich bei meinem Kind Nummer sieben nichts mehr schocken. Aber bei diesem Exemplar (wahrscheinlich mein letztes) will ich vorbereitet, motiviert und geschult sein für alle schlimmen Fälle. Nicht wie bisher einfach das Bündel schnappen und den Rettungssanitäter das Problem lösen lassen. Sondern ihm auch sagen können, was er tun muss. Und man kann viel selbst tun – wenn man die Nerven dafür hat.

Als die Krankenkasse einen Erste-Hilfe-Kurs anbietet, aber online, dachte ich: Wie praktisch! Drei Stunden folge ich

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.