So is(s)t Italien

KÜRBISZEIT!

Mit Fleisch

Als würziges Extra eignen sich Salsiccia-Bällchen. Dafür das Brät in kleinen Portionen aus der Pelle drücken. Die Bällchen scharf anbraten und vor dem Servieren unter die Pasta heben. Wahlweise können Sie auch eine andere rohe Bratwurst verwenden.

Große Vielfalt

Variieren Sie das Gemüse je nach Geschmack und Saison. Ersetzen Sie den Hokkaidokürbis im Sommer beispielsweise durch Zucchini, Brokkoli oder Karotten. Allen, die keinen Gorgonzola mögen, empfehlen wir Mozzarella oder cremigen Fontina.

Vegetarisch

Ersetzen Sie das Hackfleisch durch rote Linsen: 200 g Linsen in einer Pfanne in etwas Öl andünsten. 600 ml Gemüsebrühe angießen und die Linsen gar kochen. Zwiebel, Knoblauch, Kräuter und Paprika dazugeben und wie beschrieben weiter verfahren.

Deftig-frisch

Verfeinern Sie diesen herbstlichen Salat beispielsweise noch mit gebratenem Ziegenkäse. Besonders aromatisch wird dieser, wenn Sie den Ziegenkäse vor dem Braten noch in würzigen Pancetta wickeln oder ihn mit braunem Zucker bestreut karamellisieren.

Herbstsalat mit gegrillten Honig-Chili-Kürbisspalten

Insalata autunnale con

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von So is(s)t Italien

So is(s)t Italien4 min gelesen
Nicht ohne Panettone
Panettone con crema ai pistacchi e ananas caramellato 1/2 Ananas2 EL brauner Zucker200 g Sahne1 Pck. Sahnefestiger250 g Quark½ Biozitrone (abgeriebene Schale und Saft)5 EL Puderzucker80 g Pistazienmus1 gebackener Panettone (Grundrezept Seite 29) 1 De
So is(s)t Italien3 min gelesen
Leckeres mit Blutorangen
Insalata con arance rosse e melagrana 2 rote Zwiebeln4 EL Rotweinessig1 Stange Staudensellerie2 Fenchelknollen10 Radieschen1 Bund Rucola1 Radicchio4 Stiele Dill4 Bioblutorangen1 Granatapfel4 EL natives Olivenöl extra40 g Pistazienkerne, geröstet2 TL
So is(s)t Italien4 min gelesen
Kichererbsen In Der Italienischen Küche
Schon allein der Name ist so lustig: Kichererbse! Wer muss nicht sofort mit dieser fröhlichen Erbse mitlachen. Schade nur, dass der Name wohl gar nicht von „kichern“ kommt, sondern viel mehr vom hebräischen „kikar“, das „rund“ bedeutet und von den Rö