NaturApotheke

Kürbis: Sonnenkraft für kühle Tage

„Auch der Kurbis wachst aus unscheinbarem Samenkorn hochtrabend empor, wirft mit schildformigen Blattern riesige Schatten und entsendet Ranken aus zahlreichen Zweigen.“
Walahfrid Strabo, De cultura hortorum

aus den unscheinbaren Pflänzchen, die sich gern auf dem Komposthaufen ansiedeln, sind große, runde oder flaschenförmige Früchte geworden. Mit seinen über 90 Gattungen und rund 850 Sorten bringt der Kürbis uns jedes Jahr wieder zum Staunen über die Experimentierfreudigkeit der Natur. Die Früchte sind rund bis länglich und variieren farblich von Weiß, Gelb, Orange bis Grün. Während aus dem Flaschenkürbis in früherer Zeit bevorzugt Kompott gekocht wurde, verwenden wir ihn heute vor allem als Gemüse.

Kürbisse gehören zu den ältesten Kulturpflanzen. In Mexiko wurden die Pflanzen bereits um 9000 v. Chr. kultiviert. Die frühen Kürbisse enthielten aber giftige Cucurbitacine, schmeckten sehr bitter und eigneten sich nicht zum Verzehr. Allerdings ließen sich daraus vom Suppenschälchen über die Kalebassenpfeife bis zu Trommel und anderen Musikinstrumenten vielerlei nützliche Gegegenstände fertigen. Durch die Entdeckung Amerikas 1492 kam der Gartenkürbis (Cucurbita pe - po L.), der heute in der Heilkunde eingesetzt wird, nach Europa. Kürbisse sind heute weit verbreitet. Im Volksmund ist der Kürbis auch unter vielerlei anderen Namen

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von NaturApotheke

NaturApotheke3 min gelesen
Der Bienen-blog
Ab September sind fast alle Bienenweiden verblüht und die Insekten finden nur noch vereinzelt wilde Blumen und Pflanzen, wie beispielsweise Herbstastern, als Nektarquelle. In den letzten warmen Tagen genießen auch die Bienen den Altweibersommer und s
NaturApotheke6 min gelesen
Fit Für Den Herbst
der diesjährige Herbst und Winter erwarten uns mit einigen besonderen Herausforderungen. Die Sorgen der Menschen sind dabei unterschiedlicher Natur. So plagt uns etwa die Sorge vor einer ungewissen Zukunft oder um die Lieben oder die Angst vor Anstec
NaturApotheke1 min gelesen
Natur Im Herbst
Oktober – Zeit der Kraniche. Zu Tausenden sammeln sich die grauen Vögel wie hier im Fischland Darß, bevor sie ihren Flug in sommerliche Winterquartiere antreten. Ihr lautes Trompeten schallt durch die Luft, gut kann man sich vorstellen, wie ihre Vorf