NaturApotheke

Im Tal des Duftes

„…Es ist nicht unsere Aufgabe, das Geheimnis der Rose zu erforschen, es ist vielleicht unsere Aufgabe, dass wir im Zauber der Rose schwimmen.“
Sohrab Sepehri: „Der Klang vom Gang des Wassers“

wenn in der Frühe ab 5 Uhr die Kleintransporter der Rosenpflücker über die Feldwege heranrumpeln, ist es noch empfindlich kalt. Der Morgen taucht die schneebedeckten Berge um das Tal von Kasanlak in blaues Licht und auch die Rosenfelder sind noch von zartem Violett überzogen. Ein Hauch von Märchen und Orient durchdringt die kühle Morgenluft und weckt die Sinne. Es ist der Atem der abertausend frisch entfalteten Rosenblüten, die ihre feinwürzige Süße verströmen. Noch leicht und zart lässt sie bereits die Intensität des Duftes erahnen, die ihnen die Sonne und Wärme im Laufe des Tages entlocken wird.

Frauen und Männer jeden Alters schwärmen mit großen Plastiksäcken zwischen die sorgsam angelegten Reihen der Rosenbüsche aus und beginnen sofort mit ihrer Arbeit. Aus manchen Reihen ertönen Lachen und Unterhaltung, andere gehen angestrengt und ernst ihrer Arbeit nach. „Woher kommst

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von NaturApotheke

NaturApotheke3 min gelesen
Der Bienen-blog
Ab September sind fast alle Bienenweiden verblüht und die Insekten finden nur noch vereinzelt wilde Blumen und Pflanzen, wie beispielsweise Herbstastern, als Nektarquelle. In den letzten warmen Tagen genießen auch die Bienen den Altweibersommer und s
NaturApotheke1 min gelesen
Rätsel
– Echinops spinosissimus? – Silybum marianum? – Onopordum acanthium? Das gibt’s zu gewinnen Körper und Geist in Balance halten mit Hildegard von Bingen: Daher verlosen wir 5 Bitterkraft-Sets von Gutsmiedl mit je 1x BitterKraft! Original, 1x BitterKra
NaturApotheke6 min gelesen
Fit Für Den Herbst
der diesjährige Herbst und Winter erwarten uns mit einigen besonderen Herausforderungen. Die Sorgen der Menschen sind dabei unterschiedlicher Natur. So plagt uns etwa die Sorge vor einer ungewissen Zukunft oder um die Lieben oder die Angst vor Anstec