EULENSPIEGEL Das Satiremagazin

Die Unterwerfung des Abendlandes

Auch im Norden von Berlin-Neukölln ist ein Freitagsgebet nichts Ungewöhnliches. Dennoch wirkt der Mann, der sich, zumal an einem Mittwochnachmittag, vor dem Eingang eines Altbau-Mehrfamilienhauses auf den Boden wirft – ohne Teppich zwischen den steinernen Stufen und seiner etwas zu engen Chinohose – und dabei rhythmisch flehende Quetschlaute von sich gibt, auf den ersten Blick verstörend. Schon auf den zweiten Blick aber, so erkennen auch einige scheue Passanten, gibt es hier nichts zu sehen: Es ist nur ein Mietinteressent. Einer, der eine Wohnung sucht. Ein »Obdach-Loser«.

Offenbar hat die Besichtigung noch nicht mal

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.