WECHSELJAHRE

MAGNESIUM GEGEN SCHMERZEN

Leider noch zu oft unerkannt und kaum diagnostiziert: Jede zweite Frau in und nach den Wechseljahren hat einen Magnesiummangel. Ganz schön erschreckend würde ich sagen. Zumal eine Untersuchung des Magnesiumspiegels in der Schulmedizin kaum vorkommt. Dabei sind die Folgen eines Magnesiummangels umfangreich und sehr komplex.

Magnesium aktiviert nicht nur mehr als 300 Enzyme, sondern es:

- schützt dein Nervensystem- wirkt entzündungshemmend- ist an der Blutdruckregulation beteiligt- wirkt entspannend- ist an der Bildung der körpereigenen Proteine beteiligt- hat positive Auswirkungen auf den Hormonhaushalt- aktiviert Vitamin C- hat

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.