Beat

Test: Bitwig Studio 4

n Version 4 bekommt Bitwig das lang ersehnte Comping, das bei anderen DAWs schon mehr oder weniger lange zur Standardausrüstung gehört. Wenn Sie z. B. den Refrain-Gesang mehrmals in Schleife aufgenommen haben, zeigt Bitwig die verschiedenen Takes untereinander an. Die einzelnen Spuren bekommen unterschiedliche Farben, was die Übersichtlichkeit erleichtert. Jetzt können Sie die einzelnen Takes durchhören, in jeder Spur die besten Parts auswählen und hieraus die ganz

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat2 min gelesen
Pro-Update für Final Cut und Logic
Kaum ein Anwendungsfeld dürfte in der Praxis so vom enormen Leistungszuwachs der neuen Mac-Books Pro mit M1-Pro-und M1-Max-Chips profitieren, wie das der Videobearbeitung. Hier werden von allen Bestandteilen des Systems Höchstleistungen abgefordert.
Beat3 min gelesen
Vier Tipps Für Authentische Und Mitreißende Beats
Ergebnis fetter. Ganz so trivial ist es Rein logisch betrachtet macht die Sache Sinn: Legt man zwei Drums übereinander, klingt das aber doch nicht, denn Sound A passt nicht automatisch zu Sound B. Eine vielversprechende Kombi sind daher synthetische
Beat2 min gelesen
Hypnotischer Techno mit Hype
Zuallererst brauchen wir einen Sound und da werden wir mit Mellow Pluck im Hype-Synth schnell fündig. Überhaupt bietet die PITCHED PERC-Sektion überraschend viele Sounds, die sich bestens als Percussion wie auch Hook eignen. Vor allem in Oktave 1 kli