Beat

Neue Synths & Software

Cherry Audio

Mercury-4

ach Emulationen von Synth-Klassikern von Moog, Oberheim, Korg und ARP legt Cherry Audio mit Mercury-4 eine weitere Nachbildung eines Kultgeräts aus dem Hause Roland vor. Sie haben es vielleicht schon erraten – für das Plug-in stand der vierstimmige Analogsynth Jupiter-4 von 1978 Pate. Wie sein Vintage-Vorbild ist Mercury-4 einfach aufgebaut: Pro Stimme gibt es einen VCO mit Pulsweitenmodulation, einen Suboszillator, einen Rauschgenerator und ein resonanzfähiges Multimode-Filter plus Hochpass. Hinzu kommen zwei Hüllkurven und ein LFO, der sich zum DAW-Tempo synchronisieren lässt. Bei schnellen

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat

Beat2 min gelesen
Test: Auto-Tune Vocodist
Hersteller Antares bringt mit Vocodist ein Vocoder-Plug-in mit integriertem Auto-Tune in den Handel und kombiniert so zwei der wichtigsten beziehungsweise meistgenutzten Effekte aller Zeiten in einem Plug-in. Mit der Software werden unter anderem 20
Beat6 min gelesen
Keine Tränen Auf Dem Catwalk
Im Jahr 2017 galt Lil Uzi Vert als einer der größten Nachwuchs-Stars im Trap. Sein Debüt-Album “Luv is Rage 2” landete in den amerikanischen Charts auf dem ersten Platz, heimste hervorragende Bewertungen ein und machte ihn für Kollegen wie Pharell Wi
Beat3 min gelesen
Test: Steinberg Absolute 5
Im Mittelpunkt des Pakets steht weiterhin HALion 6. Die Software kombiniert einen ausgefuchsten Sampler mit anderen Klangerzeugern, die Synthesen variieren von Granular über Wavetable und Virtuell-Analog bis hin zu Sample-Libraries. Die verschiedenen