PC Games MMORE

Meucheln-Schurke

WoW-Patch: 9.1

Auf dieser Seite findet ihr die grundlegenden Informationen zum Meucheln-Schurken. Wir klären euch über die Stärken und Schwächen des Assas-sinen in Raids, Arenen, Dungeons und beim Solo-Spiel auf, und vergleichen sie mit anderen Spielweisen. Auf den kommenden Seiten findet ihr außerdem einen kurzen Einsteigerguide, bevor wir uns dann ausführlich mit den Fähigkeiten und Talenten des Meuchlers beschäftigen und euch handfeste Infos zu seiner Spielweise geben, damit ihr im Schlachtzug und in Mythisch-Plus-Dungeons das Beste aus eurer Spielweise rausholt.

WAS IST EIN MEUCHLER?

Schurken sind Offensivspezialisten, die sich ihre Brötchen direkt an der Front verdienen. Während Täuscher am liebsten aus der Verstohlenheit heraus agieren und Gesetzlose mit ihren Schwertern die direkte Konfrontation suchen, dreht sich beim Meuchler alles darum, das Opfer mit schädlichen Giften sowie Blutungseffekten in die Knie zu zwingen. Es dauert zwar etwas, bis alle DoTs gesetzt sind, doch wenn es soweit ist, verursachen Meucheln-Schurken sehr hohe Schadenswerte. Am liebsten ziehen Meuchler übrigens mit Lederklamotten und zwei Dolchen in den Kampf. Je mehr Beweglichkeit auf den Teilen ist und umso mehr Waffenschaden eure Klingen besitzen, desto besser.

DAS HAT SICH MIT SHADOWLANS GEÄNDERT

Die Meucheln-Spezialisierung mag mit Shadowlands das alleinige Monopol auf Schurken-Gifte verloren haben, doch wenn ihr die besten Toxine einsetzen wollt, kommt ihr um die Dolch-Spielweise weiterhin nicht drum herum. Zudem fungiert eure Tückische Klinge nun als kleiner DpS-Cooldown, den ihr alle 25 Sekunden in eure Schlagabfolge einstreut. Dazu kommen jede Menge kleine Anpassungen, etwa dass ihr mit Vergiften die Dauer von Zerhäckseln immer wieder und wieder steigern könnt – der passiven Fähigkeit In Stücke schneiden sei Dank. Oder dass ihr jetzt das Talent Inbrunst wählen dürft und Wunder Punkt passiv Hinterhalt in eurer Spielweise sinnvoll nutzbar macht.

SO STARK IST DER MEUCHELN-SCHURKE IN PATCH 9.1

Der Meucheln-Schurke ist recht mau in die aktuelle Erweiterung gestartet, konnte sich aber über die letzten Patches hinweg immer weiter nach vorne kämpfen und gehört derzeit sogar zu den stärksten Schadensspezialisten überhaupt.

Solo

Wenn ihr als Meucheln-Schurke alleine unterwegs seid, habt ihr kaum etwas zu befürchten. Ihr müsst zwar in den Nahkampf, doch verfügt ihr mit Entrinnen, Mantel der Schatten, Finte, Blutrote Phiole sowie Talenten wie Egelgift über genug Möglichkeiten, eure Gesundheit auf einem gesunden Niveau zu halten. Betäubungseffekte wie Nierenhieb, Fieser Trick oder Blenden helfen euch dabei, die Kontrolle über das Kampfgeschehen zu behalten. Und wenn eure Schadenseffekte erst einmal auf eurem Ziel wirken und ihr eure Combopunkte in Vergiften investiert, fallen auch stärkere Gegner schnell besiegt zu Boden.

Dungeons

In den Dungeons von Shadowlands habt ihr es vorwiegend mit großen Gegnergruppen zu tun, was nicht gerade die Paradedisziplin des Meucheln-Schurken ist. Ihr besitzt zwar den Flächenangriff Dolchfächer und könnt eure Gifte beziehungsweise Blutungen auf meh rere Ziele verteilen, doch erreicht ihr auch dann nicht die Werte echter FlächenschadenSpezialisten wie des Gesetzlosigkeit-Kolle-gens. Ein Klotz am Bein seid ihr deswegen in den mythischen Dungeons aber noch lange nicht! Euer Schaden bei Bossen ist hoch, per Schurkenhandel gewährt ihr eurem Tank einen Bedrohungsschub, mit Verhüllender Nebel umgeht ihr nervigen Trash und mit euren diversen Kontrolleffekten nehmt ihr gefährliche Widersacher aus dem Kampf. Größter Nachteil ist, dass Gesetzlose und Täuscher ebenfalls all diese Vorteile liefern und dabei gleichzeitig (direkt hinter Feuer-Magiern) die DpS-Charts anführen.

Schlachtzug

Im Schlachtzug können Meucheln-Schurken ihr volles Schadenspotenzial sehr viel besser entfalten als in den Dungeons. Tatsächlich gehört Meucheln derzeit zu den stärksten DpS Spezialisierungen überhaupt. Auf Normal und Heroisch dominieren sie über alle Bosse hinweg (Platz 1 beziehungsweise Platz 2), auf Mythisch reicht es immer noch für einen guten Platz 8. Dass sie nach einem sehr guten Start in den Content zuletzt etwas an ihrer Beliebtheit verloren haben, liegt vor allem daran, dass ihr mit Täuschung häufig noch etwas mehr Schaden aus eurem Schurken herauskitzeln könnt. Wer die etwas gemächlichere Spielweise von Meucheln bevorzugt, kann aber auch mit den Giften und Blutungen das Schadensmeter rocken.

PvP

Meucheln ist auch in der aktuellen PvP-Saison eine gern gewählte Spezialisierung. Die Gründe dafür sind. Tatsächlich gibt es für den Meucheln-Schurken derzeit gleich mehrere gut funktionierende Kombos: Meuchler plus Magier plus Disziplin-Priester oder Heilig-Paladin zum Beispiel oder Meuchler plus Schatten-Priesterplus Wiederherstellung-Schamane. Es gibt nur ein Aber: Täuschung ist noch etwas besser (und beliebter) im PvP.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.