LinuxUser

Blau statt Silber

Fedora Kinoite mit KDE Plasma als Desktop

Mit der für den 19. Oktober geplanten Veröffentlichung von Fedora 35 hat das Red-Hat-Projekt eine neue Variante namens Kinoite angekündigt. Dabei handelt es sich um das KDE-Pendant zu dem bereits seit Fedora 29 ausgelieferten Silverblue, das auf den Gnome-Desktop setzt und seinerseits aus der Fedora Atomic Workstation hervorging. Sowohl Silverblue als auch Kinoite (und einige andere Distributionen wie Endless OS) sind ein Indiz für einen möglichen langsamen Wandel der Distributionsszene.

Während die Mehrzahl der großen Distributionen an den erprobten Konzepten festhält, verfolgen einige Entwickler neue Ansätze. Dazu gehören sogenannte Immutable-Distributionen, wobei der englische Begriff für „unveränderlich“ steht. Das bedeutet, dass diese Systeme auf unterschiedlichen Wegen dafür sorgen, dass das Root-Dateisystem nur im Lese-Modus eingehängt ist, das System Änderungen aber trotzdem speichert. Diese landen auf einer eigenen Ebene (siehe auch Kasten Systemd-Support). Systeme wie Android oder Chrome OS bedienen sich ähnlicher Sicherheitsmerkmale.

Kinoite ist blau

In Ausgabe

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von LinuxUser

LinuxUser6 min gelesen
Nachrichtenschwarm
Instant Messenger Jami mit P2P-Technik für Text-, Audio und Videochats Instant-Messaging-Dienste wie Whatsapp oder zuvor ICQ, AIM und Konsorten gehören neben dem WWW zu den am meisten genutzten Diensten im Internet. Wie praktisch, wichtig und kritisc
LinuxUser1 min gelesen
iT PROFI MARKT
Sie fragen sich, wo Sie maßgeschneiderte Linux-Systeme sowie kompetente Ansprechpartner zu Open-Source-Themen finden? Der IT-Profimarkt weist Ihnen hier als zuverlässiges Nachschlagewerk den richtigen Weg. Die im Folgenden gelisteten Unternehmen besc
LinuxUser6 min gelesen
Kurz Angezapft
Mit Nominatim und Python Distanzen berechnen Wer früher auf kurvigen Landstraßen zurückzulegende Distanzen mithilfe einer Karte ermitteln wollte, benötigte ein Kurvimeter: Mit dem Rädchen an der Spitze des stiftartigen Geräts fuhr man die gewünschte