New Work Magazine

CRM-Die neue Lust am Kundenkontakt

Hach, Rolodex, kennt das noch wer? Die damals sicherlich innovative Rundablage, die für jeden Kontakt ein eigenes Karteikärtchen parat hatte, oft auch nur eine eingelegte Visitenkarte, diente so manchem Vertriebler als universeller Gedächtnisersatz. Romantisch, aber eben so gar nicht mehr tauglich für die Gegenwart.

BEI ANRUF TRANSPARENZ

Heute kommt es schon in kleinen Unternehmen vor, dass ein Kunde mit mehreren Ansprechpartnern Kontakt hat. Vertrieb, Buchhaltung, Service, alle kommen im Laufe der Zeit mit Kunden in Kontakt, und es wäre natürlich kontraproduktiv, alle Kundendaten immer wieder neu zu erfragen. Ein CRM hilft, das zu vermeiden. Spätestens nach Eingabe des Namens, im Idealfall aber schon, wenn die Rufnummer erkannt wird, weiß man, wer anruft. Für Mails und Kontakte über Servicetools oder auch die sozialen Medien gilt natürlich das gleiche.

Doch ein gutes CRM übernimmt oder erleichtert zumindest auch die Kommunikation in die andere Richtung. Sorgfältig geclustert kann man aus der Datenbank heraus Mailings koordinieren, Zufriedenheitsabfragen starten und so den Kontakt zum Kunden aufrecht erhalten. Die charmante Mail zum Geburtstag gehört genauso dazu wie eine freundliche Erinnerung an aktuelle Produkt-Updates, einen Ser-vicetermin oder schlicht eine Werbeaktion.

Man erkennt schnell, dass sich das Thema beliebig verkomplizieren lässt, entsprechend vielfältig ist das

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.