New Work Magazine

PARADIGMEN WECHSEL

Das Jahr 2020 ist durch eine neue Situation für viele Berufstätige geprägt. Die Auswirkungen auf die Arbeitswelt durch die Erfahrung mit der COVID-19-Pandemie sind gravierend. Von Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist gerade besonders viel Flexibilität gefordert. Hygienemaßnahmen müssen in jedem Büro umgesetzt werden. Anpassungen zum bisherigen Arbeitsablauf und in der Gestaltung von Büros sind unumgänglich. Dabei können Unternehmen aus der Situation des Lockdowns im Frühjahr 2020 lernen.

Die Umstellung von persönlicher auf virtuelle Zusammenarbeit hat in vielen Unternehmen viel reibungsloser funktioniert als angenommen. Man kommt nicht umhin, in diesem Zusammenhang über andere Arbeitsweisen und veränderte Kommunikationswege nachzudenken. Der Einfluss auf Unternehmenskultur, den „digital mindset“ und die Bürogestaltung ist abzusehen.

Was bewegt Unternehmen aus Ihrer Sicht, neue Arbeitsplatzkonzepte einzuführen? Welche Gründe haben sie,

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Ähnliche Interessen

Mehr von New Work Magazine

New Work Magazine1 min gelesen
Full Wireless
Als kabellose Ladetechnik hat sich der Qi-Standard mehr oder weniger durchgesetzt. Zagg hat jetzt mit der Pro Mouse ein Eingabegerät im Programm, das sich via Bluetooth mit einem Rechner verbindet und kabellos auf Qi-Pads wieder auflädt. Die Maus, di
New Work Magazine4 min gelesenIntelligence (AI) & Semantics
DIE KI MACHT DEINEN JOB. Bald? Vielleicht?
War das ein schön reißerischer Einstieg? Zugegebenermaßen haben wir ihn mit der Frage provoziert: „Schreib eine reißerische Einleitung darüber, dass die KI in den kommenden Jahren viele Jobs kosten wird“. Diesen Job hat die KI gut gemacht. Für uns so
New Work Magazine1 min gelesen
Regelmässig Wieder Auf Montag Freuen?
DANN GÖNNEN SIE SICH DOCH EINFACH NEW WORK IM ABO. ALLE DREI MONATE PÜNKTLICH IM BRIEFKASTEN UND AUF DIESE ART BESTENS INFORMIERT. Bitte schicken Sie mir New Work Magazine 4 x jährlich per Post ins Haus. Ich zahle für 4 Ausgaben insgesamt 15,00 Euro