Smart Homes

Full Service Touchscreens im Smart Home

Seit 2007 das erste iPhone unser Leben auf den Kopf gestellt hat, haben wir uns dermaßen an Tippen und Wischen gewöhnt, dass sich mittlerweile auch andere Lebensbereiche dieser Art der Navigation angepasst haben, darunter eben auch das Smart Home. Doch welche Bildschirme gibt es eigentlich für welches System, und warum nimmt man nicht einfach ein iPad oder andere Tablets? Wir wollen hier diese grundlegenden Fragen beantworten und einen kleinen Überblick über relevante Touchscreens verschaffen.

iPads und andere Tablets

Zunächst die Königsfrage: Warum nicht einfach ein Tablet? Im Prinzip spricht nichts dagegen, sofern Sie Ihr Smart Home dann mit einer App komplett steuern können. Was allerdings als Handicap bleibt, ist die Tatsache, dass man stets

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Smart Homes

Smart Homes4 min gelesen
Wärme auf Pump
Dass die Wärmepumpe die Heizung der Zukunft ist, scheint in Berlin beschlossene Sache. Bis 2030 soll ihre Anzahl von derzeit etwa 1,5 auf 6 Miliionen Exemplare gesteigert werden. Schon 2022 wuchs die Zahl der Neubauten im Vergleich zum Vorjahr von 15
Smart Homes1 min gelesen
Check!
Wer sich einen großen Akku als Zwischenspeicher seines selbst erzeugten Solarstroms ins Haus holt, möchte auch wissen, ob er tatsächlich funktioniert oder ob Schäden auftreten, die im Zweifelsfall nachhaltig teuer werden können. Senec, Anbieter von S
Smart Homes1 min gelesen
Mobile Power
Nach seiner Delta-Serie, mit der auch ganze Haushalte mit gespeicherter (solarer) Energie versorgt werden können, bringt EcoFlow neue drei neue Versionen der River-Serie auf den Markt. River 2, River 2 Max und River 2 Pro bieten 256, 512 bzw. 768 Wh