Falstaff Magazin Österreich

IN DER ZUCKER-WERKSTATT

Wenn Amaury Guichon erzählen sollte, woraus sein Arbeitsalltag besteht, klänge das zunächst nicht besonders spektakulär: Er baut Dinge. Etwa einen massiven Kompass, wie er auf Schiffen zum Einsatz kommt. Ein Grammophon mit antikem Tisch als Untersatz. Ein Violoncello. Die Bandbreite seiner Handwerkskunst ist enorm. Allerdings hat Guichon nicht 20 Jahre lang studiert und auch nicht verschiedenste Lehrberufe absolviert. Alles, was unter seinen Händen entsteht, kann man essen. Seine Werkstoffe sind Schokolade und Zucker. Weshalb die Gegenstände nicht nur täuschend echt aussehen, sondern auch jeden mit einem Faible fürs Süße verzücken.

Der Franzose Guichon, 30 Jahre alt, ist der momentan wohl größte Star der Patisserie. Auf Instagram folgen ihm mehr als vier Millionen Menschen, hier postet

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Falstaff Magazin Österreich

Falstaff Magazin Österreich1 min gelesen
Edel Durch Europa
Erst 2020 wurde die »Silver Moon« des Luxusanbieters Silversea in Betrieb genommen, dementsprechend zeitgemäß sind Einrichtung und Technik an Bord. Knapp 600 Gäste kommen in den geräumigen Suiten unter, ein persönlicher Butlerservice ist im Preis inb
Falstaff Magazin Österreich2 min gelesen
Wann Geht Die Party Wieder Los?
FALSTAFF Die Ferien- und Partyinsel Ibiza wurde von Corona hart getroffen. Die großen Clubs und Diskotheken sind immer noch geschlossen. Wie haben Sie die diesjährige Sommersaison erlebt und wie zufrieden sind Sie mit dem Umsatz? ULISES BRAUN Wir sin
Falstaff Magazin Österreich10 min gelesen
Grosse Champagner Gemeinsam Geniessen
Die Welt des Champagners ist ebenso berühmt wie berüchtigt für ihre nahezu unermessliche Vielfalt, die kaum überblickbare Zahl an unterschiedlichsten Qualitäten und Stilen. Da ist zunächst die überwiegende Zahl an Markenchampagnern ohne Jahrgang, die