Beat German

Das Geheimrezept

»Wenn du einen Song hast, der nur aus Samples besteht und von Algorithmen zusammengefügt wurde, ist er dann wirklich noch von dir? Und: Worin besteht dann noch der Spaß am kreativen Prozess und am Geschichten erzählen, der deine Musik einzigartig macht?«

Beat / Erzähl mir ein wenig über das Studio für dein neues Album “DISSIDÆNCE”. Wie hat sich die Situation gegenüber den Anfängen entwickelt?

/ Mein erstes Studio war ein einfacher Raum. In einer Ecke stand ein alter Atari, auf dem ein Tracker-Programm lief. Dazu hatte ich

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat German

Beat German3 min gelesen
Test: Swissonic V7 & M-Control
Aktiver Studiomonitor 70 Watt (50 + 20 Watt) 2-Wege System 7“ Tieftöner Air Motion Transformer Class D Verstärker Frequenzbereich von 39 – 25.000 Hz Crossover Frequenz bei 2,6 kHz Abmessungen 220 x 335 x 295 mm Gewicht: 6,04 kg Hersteller: Swissonic
Beat German1 min gelesen
Beat German
Kassian Alexander Goukassian (kg@falkemedia.de) Chefredakteur: Marco Scherer (m.scherer@beat.de) Chef vom Dienst: Mario Schumacher (ms@beat.de) Tobias Fischer, Sascha Blach, Jan Wilking und Philipp Sterczewski. Laura Emiliano, Stefan Hofmann, Matthew
Beat German8 min gelesen
Entdeckt: Rich Aucoin Körper im Klang-Cockpit
Beat / Wann hat dich die elektronische Musik gepackt? Rich Aucoin / Ich hatte das große Glück, dass ich auf meiner Uni mit Tonbandgeräten experimentieren konnte. Unsere DAW bestand aus Digital Performer und Paris. Aber mein eigenes Studio bestand im