PC Games Magazine

Call of Duty: Vanguard

Genre: Ego-Shooter

Entwickler: Sledgehammer Games

Hersteller: Activision Blizzard

Termin: 05. November 2021

Preis: ca. 60 Euro

USK: ab 18 Jahren

Der November ist da: Das bedeutet, die ersten Spekulatius und Schoko-Nikolause sind in Supermärkten zu finden. Das Wetter wird schlechter und vorweihnachtliche Stimmung kommt so langsam auf. Außerdem steht der November für Call of Duty. Bis auf wenige Ausnahmen lässt Activision die Shooter-Marke immer in diesem Zeitraum auf die breite Masse los. Auch im Jahr 2021 ändert sich daran nichts. Mit Call of Duty: Vanguard verschlägt es die Reihe zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in die Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Wie zuletzt bei CoD: World War 2 bringt das Entwicklerstudio Sledgehammer Games den First-Person-Shooter zurück in die größte Krise der Menschheitsgeschichte. Nachdem der letzte Titel der Reihe, Black Ops: Cold War, die Gemüter gespaltet hatte, haben es sich die Entwickler zur Aufgabe gemacht, das Franchise wiederaufleben zu lassen. Neben einer sehr düsteren und persönlichen Kampagne wurden in Vanguard nämlich auch wieder der Multiplayer- und Zombies-Modus auf Vordermann gebracht.

Acht Fäuste für ein Halleluja

Die Story dreht sich um ein Vierergespann, darunter sein Anführer Seargent Arthur Kingsley. Der Brite mit afrikanischen Wurzeln ist der Kopf der Spezialeinheit, deren Persönlichkeiten in der actiongeladenen, etwa sechsstündigen Kampagne im Mittelpunkt stehen.

Während eines Einsatzes in

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.