Beat German

Los geht‘s: Der Marketing-Guide In drei Schritten zum erfolgreichen Release

1 | TRACK(S) SELBST RELEASEN ODER LABEL SUCHEN?

1.1 | Label suchen & Demos senden

Nur fertige Demos! Eine große Stolperfalle sind unfertige Tracks. Sende ausschließlich Material, dass im aktuellen Zustand fertig ist.

Recherche: Kontaktiere Labels nur, wenn diese zumindest annähernd Musik wie deine veröffentlichen. Spekuliere nicht darauf, dass der dortige A&R jemanden kennt, der jemanden kennt. Für gewöhnlich schließen sich sonst die Türen sofort und für immer. Prüfen außerdem, ob die Labels überhaupt Demos akzeptieren.

☑ Ist ein passendes Label gefunden, geht es an den Versand. Aus unserer Erfahrung (der Redakteur ist selbst A&R) haben sich MP3s mit hoher Qualität

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Beat German

Beat German1 min gelesen
Mitmachen und abstauben! 3000 € Best Service Giveaway
In Zusammenarbeit mit Best Service haben wir ein exklusives Gewinnspiel für dich organisiert. Wir verlosen je ein Exemplar der folgenden hochwertigen Sample-Instrumente im Gesamtwert von 3.350,50 Euro: - Chris Hein Horns Pro Complete, Chris Hein Solo
Beat German4 min gelesen
Modularer No-Brainer Endlich Als Plug-in!
Das Plug-in kommt in zwei Varianten: Cardinal-Synth und CardinalFX, lässt sich also sowohl als Klangerzeuger wie auch reine Effekt-Maschine verwenden. Je nach Plug-in-Format sind sogar mehrere Audioausgänge, sowie zehn CV-Ports enthalten (außer bei A
Beat German3 min gelesen
MODULAR TOTAL EASY PATCHEN MIT & OHNE RACK GRATIS: VCV ENDLICH ALS PLUG-IN!
Warum denn überhaupt modulare Setups? Es gibt schließlich mehr als genug Synthesizer und Effekte auf dem Markt, die für mehrere Leben reichen, wenn man sie komplett erforschen will. Antworten wie „Ja, aber… Spaß!“ oder „Weil!“ sind hier zwar durchaus