EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Muss man Kukies akzeptieren?

Über den Sherpa des Kanzlers

Sherpas sind die heimlichen Helden in der Geschichte der Bergsteigerei. Edmund Hillary wäre der Aufstieg zum Mount Everest ohne seinen treuen Bergführer Tenzing Norgay wahrscheinlich niemals gelungen. Und wenn sich Tenzing Norgay nicht demütig mit der Rolle des ewigen Zweiten auf dem höchsten Gipfel begnügt hätte, hätte Edmund Hillary ihn wahrscheinlich kurzerhand hinuntergestoßen.

»Sherpas« werden deshalb auch die Berater der Staats- und Regierungschefs genannt, weil sie die heimlichen Helden politischer Gipfeltreffen sind und die Themen, die Reden und die Entscheidungen bereits im Vorfeld durchspielen, damit die Repräsentanten der einzelnen Nationen mit diesen unangenehmen Aufgaben, den Mühen der Ebene, nicht behelligt werden und sich auf ihre eigentliche Stärke bei der Besteigung des politischen Mount Everest besinnen können: Auf den Fotos, die rund um den Erdball gehen, gut auszusehen.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Ähnliche Interessen