Falstaff Magazin Österreich

»VOM ESSEN MUSS MAN SCHREIBEN«

Begonnen hat alles in Südschweden in Småland. Genauer gesagt auf dem Pfarrhof Näs bei Vimmerby. Dort lebte die kleine Astrid mit ihren Eltern und ihren drei Geschwistern in einem roten Häuschen mit weißen Holzfenstern, umgeben von Wäldern, Wiesen und Bächen. Hier spielte sie mit den Kindern der Nachbarhöfe, versteckte sich in Scheunen und Schuppen, kletterte auf hohe Bäume, brachte den Knechten Kaffee aufs Feld und aß mit ihnen Butterbrote.

In ihrem autobiografischen Buch »Das verschwundene Land« schreibt Astrid Lindgren: »Es war schön, auf Näs Kind zu sein, und schön, Kind von Samuel August und Hanna zu sein. Warum war es schön? Darüber habe ich oft nachgedacht, und ich glaube, ich weiß es. Zweierlei hatten wir, das unsere Kindheit zu dem gemacht hat, was sie gewesen ist – Geborgenheit und Freiheit.«

Die Erinnerung an die Kindheitstage

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Ähnliche Interessen

Mehr von Falstaff Magazin Österreich

Falstaff Magazin Österreich2 min gelesen
Leserbriefe
Lieber Herr Rosam, Nachdem ich über viele Jahre glücklicher Abonnent Ihres Magazins bin, ist es an der Zeit, ein Dankeschön auszusprechen. Die Auswahl der Themen macht immer wieder Freude und Lust darauf, zu Reisen und sich kulinarisch verwöhnen zu l
Falstaff Magazin Österreich11 min gelesen
Königreich Der Vielfalt
Im vornehmen »Four Seasons Hotel at Ten Trinity Square«, das sich im Gebäude der ehemaligen Hafenbehörde mit einer spektakulären Säulenfassade und in Sichtweite des Tower of London befindet, treffen die kulinarischen Welten Londons prototypisch aufei
Falstaff Magazin Österreich2 min gelesenRegional & Ethnic
Bitte Auf Der Strasse Essen!
Was uns die Städte Südostasiens ganz eindeutig voraushaben, ist der Reichtum an Möglichkeiten, sich auf der Straße zu jeder Tages-und Nachtzeit mit grandios gemachten, frischen Köstlichkeiten zu versorgen. Okay, wir haben den Würstelstand und den Keb