Bücher Magazin

„ERSCHOSSENE WIEDERGEBURT“

Frau Raabe, wenige Tage nach dem russischen Überfall auf die Ukraine haben Sie im Berliner Maxim Gorki Theater eine Lesung mitorganisiert, bei der Texte ukrainischer, russischer und belarussischer AutorInnen gelesen wurden. In Ihrer Einleitung sagten Sie damals den Satz, in der russischen Bevölkerung hätten sich nicht nur die Hirne, sondern auch die Herzen verhärtet. Eine bittere Aussage. Welche persönlichen Erfahrungen stehen dahinter?

Die persönliche Erfahrung, dass sich viele Bekannte und Freundinnen in Russland zunehmend bedroht fühlen. Sie werden angegriffen für das, was sie sagen und schreiben. Das hat sich seit Beginn des Krieges entsetzlich verschärft. Ein Beispiel: Eine unserer Autorinnen lebt in einer Provinzstadt östlich von Moskau. Auf einem Spielplatz hörte sie, wie eine ältere Frau in Gegenwart zweier kleiner Kinder eine verächtliche Bemerkung über die Riege im Kreml machte. Darauf wurde sie von dem Älteren der beiden in strengem Ton zurechtgewiesen. Konformismus, Misstrauen gegen abweichende Meinungen und antiwestliches Ressentiment – das wird den Kindern schon in der Schule eingeimpft. Ich

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Ähnliche Interessen

Mehr von Bücher Magazin

Bücher Magazin4 min gelesen
Ein Gutes Buch Kommt Selten Allein
Gemeinsam die schönsten Seiten entdecken – so lautet der Slogan auf Kerstin Hämkes Lesekreis-Plattform mein-literaturkreis.de, der größten Ratgeber-und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum. Die Marketing-Fachfrau startete pri
Bücher Magazin2 min gelesen
Nachhaltige Lebensart
Kleine Fluchten aus dem hektischen Alltag und große Landpartien, um Kraft in der Natur zu tanken: Die Gemeinschaft der Landidyll Hotels & Restaurants besteht derzeit aus 17 inhabergeführten Familienhotels in den schönsten Regionen Deutschlands vom Mü
Bücher Magazin5 min gelesen
HÖRBÜCHER | KRIMIS & THRILLER
Kalt und still Gelesen von Vera Teltz Es weihnachtet sehr in Stockholm, doch für die Kommissarin Hanna Ahlander könnte die Stimmung nicht schlechter sein. Nicht nur wurde sie von ihrem Chef der Abteilung verwiesen, ihr Partner hat zudem eine neue Fre